Rauchentwicklungen im Edertal: Landwirtschaftliche Arbeiten ursächlich

Dienstag, den 11. August 2020 um 19:11 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Die Feuerwehren im Edertal rückten am Dienstag zu zwei Einsätzen aus. Die Feuerwehren im Edertal rückten am Dienstag zu zwei Einsätzen aus. Foto: Feuerwehr Edertal

EDERTAL. Am Dienstagnachmittag wurden die Feuerwehren Bergheim-Giflitz, Anraff und Hemfurth zu unklaren Rauchentwicklungen im Edertal alarmiert. In beiden Fällen waren landwirtschaftliche Arbeiten ursächlich für die Alarmierungen.

Zunächst meldete die Leitstelle um 15.14 Uhr eine unklare Rauchentwicklung aus einem Wald bei Hemfurth. Neun Kameradinnen und Kameraden der Hemfurther Feuerwehr machten sich unter Leitung von Lothar Greinke auf den Weg, um die Ursache ausfindig zu machen.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Landwirt bei landwirtschaftlichen Arbeiten auf seinem Feld eine derart starke Staubentwicklung verursacht hatte, dass es von der anderen Seite des Edersees wie eine Rauchentwicklung im Wald wirkte. Die Feuerwehr konnte direkt wieder abrücken. 

Um 17.16 Uhr wurden die Wehren Bergheim-Giflitz und Anraff zu einer weiteren unklaren Rauchentwicklung alarmiert. Unter Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Michael Rese verließen insgesamt 25 Einsatzkräfte ihre Stützpunkte, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Auch hier waren landwirtschaftliche Arbeiten der Grund für den Alarm - ein Landwirt hatte oberhalb von Anraff eine Kalkdüngung durchgeführt, wodurch deutlich sichtbare Rauchschwaden aufstiegen. Da der Mann mit seiner Maschine bereits weiter in Richtung Altwildungen gefahren war, dauerte die Suche hier etwas länger. Wieder konnten die Einsatzkräfte abrücken, ohne eingreifen zu müssen. (112-magazin)

- Anzeige -

Zuletzt geändert am Dienstag, den 11. August 2020 um 19:49 Uhr