Wasserkocher verschmort auf Herdplatte

Freitag, den 24. Februar 2012 um 17:20 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die Arolser Feuerwehr rückte zur Seniorenresidenz aus. Die Arolser Feuerwehr rückte zur Seniorenresidenz aus. Foto: pfa/Archiv

BAD AROLSEN. Ein Kunststoff-Wasserkocher ist auf einer eingeschalteten Herdplatte im Appartement einer Rentnerin in der Seniorenresidenz verschmort. Ein Rauchmelder warnte die ältere Dame vor der Gefahr, sie verließ die Räume rechtzeitig.

Wie der stellvertretende Bad Arolser Stadtbrandinspektor Michael Seebold am Freitag mitteilte, war es am Vorabend gegen 18.15 Uhr zu dem Vorfall im zweiten Stock des Hauses "Casino" der Seniorenresidenz in der Großen Allee gekommen. Die Bewohnerin des betroffenen Appartements hatte offenbar vergessen, den Herd auszuschalten, oder hatte ihn versehentlich eingeschaltet, als der Wasserkocher auf einer der Platten stand und zu verschmoren begann.

Nachdem der Rauchmelder in der Wohnung angeschlagen hatte und die Seniorin das Appartement verließ, drang der Rauch auch in den Flur. Dort schlug die Automatische Brandmeldeanlage an, der Alarm lief bei der Rettungsleitstelle in Korbach auf. Von dort aus wurde umgehend die Arolser Kernstadtfeuerwehr alarmiert, die wenig später in Richtung Große Allee ausrückte. Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer, der als erster an der Einsatzstelle eintraf, nahm umgehend die qualmende Reste des Wasserkochers vom herd und löschte diese in einem Waschbecken mit Wasser ab.

Seine wenig später eintreffenden Kameraden brauchten nicht mehr zu löschen. Sie brachten aber spezielle Belüftungsgeräte in Stellung, um das Appartement und die Etage wieder vom Rauch zu befreien. Die Seniorin war laut Seebold bei dem Vorfall unverletzt geblieben und konnte später in ihre Räume zurückkehren.


Die Arolser Feuerwehr musste bereits am Freitagmorgen erneut in die Große Allee ausrücken:
Matratzenbrand: 84 und 89 Jahre alte Schwestern verletzt (24.02.2012, mit Fotos)

Link:
Feuerwehr Bad Arolsen