Einsatz der Feuerwehr Korbach - Kater hat nicht überlebt

Freitag, den 12. April 2019 um 16:07 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Am 12. April rückte die Korbacher Wehr mit der Drehleiter an, um einen Kater zu retten Am 12. April rückte die Korbacher Wehr mit der Drehleiter an, um einen Kater zu retten Fotos: 112 Magazin

KORBACH. Zu einem Einsatz in der Gelsenkirchner Straße 14 wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Korbach am Freitagnachmittag gerufen - ein schwarzer Kater hing bewegungsunfähig in einem gekippten Fenster im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses fest und konnte weder vor noch zurück.

Mit der gewählten Notrufnummer 110 hatte ein Passant gegen 14.50 Uhr der Notrufzentrale eine schwarze Katze im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses gemeldet. Nach Angaben des Anrufers befand sich die Katze in einer ausweglosen Situation und klagte erbärmlich.

Der zuständige Dienstgruppenleiter überprüfte die Angaben und sendete umgehend eine Streifenwagenbesatzung zur Einsatzstelle. Über Funk wurde die Lage bestätigt und die Freiwillige Feuerwehr informiert. Da die Mieter der Wohnung, in der sich der Kater befand, nicht erreichbar waren, setzte Einsatzleiter Andre Casper die Drehleiter ein. Schonend wurde das Tier von den Ehrenamtlichen aus seiner misslichen Situation befreit und in einer Transportbox sicher zu Boden gebracht.

Ein Trupp übernahm den Transport zum Korbacher Tierheim, von dort wurde der kastrierte Kater, der sichtlich mitgenommen wirkte, sofort zum Tierarzt gebracht - leider konnte der Veterinär den Kater nicht mehr retten, das Tier verstarb wenige Minuten nach Eintreffen in der Praxis. 

Insgesamt waren 15 Freiwillige am Einsatz beteiligt. Um 15.30 Uhr rückte die Wehr mitsamt Drehleiter in ihren Standort ein. Über welchen Zeitraum das Tier in dem gekippten Fenster schon eingeklemmt war, steht nicht fest.

Zuletzt geändert am Freitag, den 12. April 2019 um 17:10 Uhr