Dieselspur auf K 85 - Soldaten zur Stelle, Feuerwehr streut ab

Dienstag, den 26. März 2019 um 20:13 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Soldaten der Burgwaldkaserne waren neben Kräften der Feuerwehr am 26. März auf der K 85 im Einsatz Soldaten der Burgwaldkaserne waren neben Kräften der Feuerwehr am 26. März auf der K 85 im Einsatz Foto: 112-magazin

EDERBRINGHAUSEN. Die Lage schnell erkannt und gehandelt, haben am Montagnachmittag zwei Soldaten der Burgwaldkaserne bei Frankenberg - mit Werkzeug und Material konnten die versierten Flecktarnträger einen Lkw-Fahrer aus seiner misslichen Situation befreien.

Nach Angaben von Einsatzleiter Marco Amert wurden die Wehren aus Orke, Buchenberg und Ederbringhausen um 16.38 Uhr alarmiert um eine Ölspur auf der Kreisstraße 85 zwischen Ederbringhausen und Niederorke abzustreuen und das kontaminierte Bindemittel wieder aufnehmen und zu entsorgen. Insgesamt drei Kilometer lang war die Ölspur, 28 Freiwillige waren im Einsatz. Mitarbeiter von Hessen Mobil wurden ebenfalls angefordert.

Nach ersten Erkenntnissen waren zwei Soldaten auf ihrem Weg von Ederbringhausen nach Frankenberg unterwegs und bemerkten den in Not geratenen Lkw-Fahrer, der verzweifelt versuchte eine defekte Dieselverbindungsleitung zwischen den Tanks mit den bloßen Händen abzudrücken. Mit geübter Fingerfertigkeit und mitgeführtem Material konnten die beiden Soldaten den Lkw wieder so weit reparieren, dass der Fahrer des Lkws seine Fahrt zur nächsten Werkstatt fortsetzen konnte.

Bis 18.30 Uhr musste die Straße zwischen Ederbringhausen und Niederorke für den Verkehr gesperrt bleiben. (112-magazin)

-Anzeige-




Zuletzt geändert am Dienstag, den 26. März 2019 um 20:49 Uhr