Gasalarm: Wehren rücken aus

Donnerstag, den 21. März 2019 um 11:20 Uhr Verfasst von  Jens Figge
Am Dienstag, den 19. März wurden die Wehren aus Adorf und Heringhausen alarmiert. Am Dienstag, den 19. März wurden die Wehren aus Adorf und Heringhausen alarmiert. Foto: Feuerrwehr Diemelsee

DIEMELSEE-HERINGHAUSEN. Ein Defekt an einer mit Flüssiggas betriebenen Heizungsanlage rief am Dienstag die Feuerwehr und den heimischen Energieversorger auf den Plan.

Alarmiert wurden die Wehren am 19. März um 11.04 Uhr mit dem Einsatzstichwort „H Gas 1 Gasgeruch in Wohnhaus" in Heringhausen. Daraufhin rückten die Wehren aus Heringhausen und Adorf in die Straße "Auf dem Knochen" aus. Die Bewohner des betroffenen Hauses selbst, hatten um 11 Uhr den Notruf abgesetzt, weil es im Haus plötzlich nach faulen Eiern roch und die Bewohner einen Gasaustritt vermuteten.

Mitarbeiter der Leitstelle wiesen die Bewohner an, das Haus zu verlassen. Mit 18 Einsatzkräften, unter der Leitung von Torsten Behle, rückten die Ehrenamtlichen an und sperrten umgehend den Gefahrenbereich ab, trennten die Gaszufuhr vom Gastank zum Gebäude und nahmen Messungen unter Atemschutz im Gebäude vor.

Parallel zur Feuerwehr wurde auch der Energieversorger EWF von der Leitstelle informiert und traf ebenso, wie der Bezirksschornsteinfeger kurze Zeit später an der Einsatzstelle ein. Im Anschluss an die Messarbeiten belüftete die Feuerwehr das Gebäude und übergab die Einsatzstelle an die Bewohner. Nach rund 90 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Link: Freiwillige Feuerwehr Diemelsee

-Anzeige-



Zuletzt geändert am Donnerstag, den 21. März 2019 um 11:51 Uhr