Auffahrunfall A 44 - Autobahn voll gesperrt

Sonntag, den 10. Februar 2019 um 21:23 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Am 10. Februar ereignete sich auf der A 44 ein Verkehrsunfall - die Wehren aus Rhoden und Wrexen waren im Einsatz Am 10. Februar ereignete sich auf der A 44 ein Verkehrsunfall - die Wehren aus Rhoden und Wrexen waren im Einsatz Fotos: Feuerwehr Diemelstadt

WREXEN/DIEMELSTADT. Drei verletzte Personen und zwei beschädigte Fahrzeuge sind das Ergebnis eines Auffahrunfalls, der sich am Sonntagnachmittag auf der A 44 am Autobahnzubringer Marsberg ereignet hat.

Unter der Leitung von Achim Wienroth wurden 24 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Rhoden und Wrexen um 14.15 über die Rettungsleitstelle alarmiert. Zunächst war in der Alarmmeldung von einer eingeklemmten Person im Fahrzeugwrack hinter der Anschlussstelle Marsberg die Rede.

Bei Eintreffen der Wehren stellte sich heraus, dass am Stauende in Fahrtrichtung Dortmund ein Transporter ungebremst auf einen weißen Honda mit Solinger (SG) Kennzeichen aufgefahren war. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Honda in die Leitplanken und blieb dort hängen. Dabei wurde das Fahrzeug so stark zusammengedrückt, dass die Airbags an dem Honda auslösten. Die beiden Insassen konnten von der Feuerwehr befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden; hydraulisches Gerät kam dabei aber nicht zum Einsatz. Im Nachgang wurden Trümmerteile von der Fahrbahn gefegt und Betriebsstoffe aufgenommen. Nach der ärztlichen Notversorgung wurden die beiden Fahrzeuginsassen mit RTWs nach Warburg ins Krankenhaus transportiert.

Der Fahrer des Transporters musste ebenfalls ärztlich versorgt werden. An seinem Wagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Ein RTW brachte die verletzte Person nach Bad Arolsen ins Krankenhaus. Insgesamt waren der Notarzt und eine RTW-Besatzung aus Warburg, sowie zwei RTWs aus Herbsen und Marsberg an der Rettungsaktion beteiligt. Polizeikräfte aus Stukenbrock und Baunatal nahmen den Unfall auf und sperrten die Straße ab.

Um 15.30 Uhr war der Einsatz für die Wehren beendet. (112-magazin)

Zuletzt geändert am Sonntag, den 10. Februar 2019 um 22:18 Uhr

Bildergalerie

Zurück zum Anfang