Zwei Verletzte bei Wohnungsbrand in der Altstadt

Sonntag, den 30. April 2017 um 17:10 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Feuerwehr, Rettungsdienst, Notarzt und Polizei waren am frühen Sonntagmorgen in der Wildunger Altstadt im Einsatz. Feuerwehr, Rettungsdienst, Notarzt und Polizei waren am frühen Sonntagmorgen in der Wildunger Altstadt im Einsatz. Foto: Udo Paul/Feuerwehr Bad Wildungen

BAD WILDUNGEN. Eine schwangere Besucherin und ein Polizist haben bei einem Wohnungsbrand in der Bad Wildunger Altstadt leichte Rauchgasvergiftungen erlitten. Der Brand war am frühen Sonntagmorgen im Flur einer Wohnung im zweiten Stock ausgebrochen. Nach Angaben der Polizei hatte Papier Feuer gefangen.

Ein um kurz nach 5 Uhr früh nach Hause kommender Bewohner des Fachwerkhauses in der Brunnenstraße bemerkte Brandgeruch und schlug Alarm. Mit dem Einsatzstichwort "Wohnungsbrand - Menschenleben in Gefahr" wurden die Feuerwehr Bad Wildungen, der Notarzt und der Rettungsdienst alarmiert.

Als die ersten Einsatzkräfte wenig später an dem Mehrfamilienhaus eintrafen, war ein offenes Feuer im Treppenraum des zweiten Stockwerks erkennbar. In dem Gebäude sind insgesamt neun Bewohner gemeldet - der Bewohner der betroffenen Wohnung war laut Polizei nicht zu Hause. Eine schwangere Frau, die nicht in dem Mehrfamilienhaus gemeldet ist, war in der Nacht zu Sonntag zu Besuch.

Mit zwei Atemschutztrupps gingen die Einsatzkräfte nach Auskunft von Feuerwehrsprecher Udo Paul in das Gebäude zur Menschenrettung und Brandbekämpfung vor. Alle Personen konnten in Sicherheit gebracht werden. Die schwangere Besucherin wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Notarzt versorgt und anschließend zur weiteren Behandlung in eine Klinik nach Fritzlar gebracht. Ein Polizist, der ebenfalls giftige Rauchgase eingeatmet hatte, brauchte nicht ins Krankenhaus gebracht zu werden.

Die Trupps im Innenangriff brachten den Brand unter Einsatz eines C-Rohres rasch unter Kontrolle. Zur Entrauchung des Gebäudes setzte die Wehr einen Lüfter ein. Die Drehleiter wurde als Anleiterbereitschaft in Stellung gebracht.

Die Feuerwehr Bad Wildungen war mit sechs Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften unter Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Frank Volke im Einsatz. Die zur Unterstützung der Atemschutzgeräteträger alarmierte Feuerwehr Braunau brauchte nicht eingesetzt zu werden.

Laut Polizei hatte sich offenbar Papier auf oder neben einer Elektroheizung im Flur der Wohnung entzündet. Angaben zur Schadenshöhe lagen nicht vor. (r/pfa/Quelle: Feuerwehr Bad Wildungen) 


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen


Zuletzt geändert am Sonntag, den 30. April 2017 um 21:30 Uhr