Kabelbrand: Feuer in Abzugshaube, Küche verrußt

Donnerstag, den 20. April 2017 um 21:00 Uhr Verfasst von  Thomas Hoffmeister, HNA
Einsatz für den Rettungsdienst und die Feuerwehr: Die in der betroffenen Wohnung lebende fünfköpfige Familie brachte sich rechtzeitig in Sichherheit. Einsatz für den Rettungsdienst und die Feuerwehr: Die in der betroffenen Wohnung lebende fünfköpfige Familie brachte sich rechtzeitig in Sichherheit. Foto: Thomas Hoffmeister/HNA

FRANKENBERG. Starke Rauchentwicklung in einer Mietwohnung im ersten Stock eines Gebäudes in der Frankenberger Bahnhofstraße hat am Donnerstag gegen 13.20 Uhr die Feuerwehr auf den Plan gerufen. Die Brandschützer rückten mit vier Fahrzeugen und etwa 20 Einsatzkräften an.

Ursache für die Rauchentwicklung war nach Angaben der Polizei und des Hauseigentümers vermutlich ein Kabelbrand in der Küche. Die Bewohner - eine fünfköpfige Flüchtlingsfamilie mit drei kleinen Kindern - verließen die Wohnung rechtzeitig und blieben unverletzt. Einer der eingesetzten Rettungssanitäter kümmerte sich um die kleinen Kinder.

Die Feuerwehr setzte zwei Trupps unter Atemschutz ein und löschte mit einem C-Rohr. Anschließend wurde die Etage belüftet. Offenbar hatte die Dunstabzugshaube kurz gebrannt, dadurch wurde die gesamte Küche in Mitleidenschaft gezogen und stark verrußt. Der Schaden beträgt nach einer ersten Schätzung etwa 10.000 Euro.

Während des Einsatzes sperrte die Polizei die Bahnhofstraße zwischen Frankenberger Tor und Bottendorfer Straße. (Quelle: HNA)


Zuletzt geändert am Donnerstag, den 20. April 2017 um 21:11 Uhr