Rauchmelder und wachsame Frau verhindern Schlimmeres

Donnerstag, den 08. September 2016 um 21:59 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die von der Nachbarin alarmierte Feuerwehr war schnell zur Stelle. Die von der Nachbarin alarmierte Feuerwehr war schnell zur Stelle. Foto: pfa/Archiv

KORBACH. Essen auf einem nicht ausgeschalteten Küchenherd ist am Donnerstag in einem Mehrfamilienhaus so sehr angebrannt, dass ein Rauchmelder auslöste und Qualm aus der Wohnung drang. Der Mieter befand sich bei der Arbeit.

Eine Nachbarin hörte nach Auskunft der Feuerwehr gegen 13.30 Uhr das Piepen das Rauchmelders und nahm auch den Geruch von Rauch wahr. Daraufhin setzte sie den Notruf ab. Die Korbacher Stützpunktfeuerwehr eilte mit drei Fahrzeugen in die Pommernstraße, wo die Kameraden umgehend eine Löschwasserversorgung in den ersten Stock aufbauten und die Tür der betroffenen Wohnung mit Spezialwerkzeug öffneten.

Auf dem noch eingeschalteten Küchenherd der Wohnung stand den Angaben zufolge ein Topf mit Essen. Die unter Atemschutz vorgegangenen Brandschützer schalteten den Herd aus, brachten den Topf ins Freie und einen Lüfter in Stellung: Damit wurde das Gebäude entraucht. Die Feuerwehrleute unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Wehrführers André Casper verständigten den Wohnungsmieter, der von seiner Arbeitsstelle nach Hause kam. Schaden in der Wohnung war laut Feuerwehr nicht entstanden - dies sei dem Rauchmelder, vor allem aber der aufmerksamen Nachbarin zu verdanken, hieß es. (pfa)


Link:
Feuerwehr Korbach

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 08. September 2016 um 22:19 Uhr