Ein Toter bei Brand im Vöhler Ortsteil Obernburg

Sonntag, den 01. Mai 2016 um 23:23 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Bei einem Brand in diesem Haus in Obernburg kam am Sonntagabend ein Mann ums Leben. Bei einem Brand in diesem Haus in Obernburg kam am Sonntagabend ein Mann ums Leben. Fotos: pfa

OBERNBURG. Ums Leben gekommen ist ein Mann am Sonntagabend bei einem Schwelbrand in einem Mehrfamilienhaus im Vöhler Ortsteil Obernburg. Das Feuer war aus noch ungeklärten Gründen in einer Küche im Erdgeschoss ausgebrochen.

Feuerwehrleute hatten den Mann leblos in der Küche vorgefunden und nach draußen gebracht. Sämtliche Reanimationsversuche der Vöhler Helfer vor Ort, des Korbacher Notarztes und der eingesetzten Rettungsassistenten blieben aber ohne Erfolg.

Die Feuerwehr war gegen 21 Uhr alarmiert worden zu einem Wohnungsbrand, Personen sollten der Alarmierung zufolge aber nicht in Gefahr sein, erklärte Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk an der Einsatzstelle. Als die ersten Brandschützer unter Atemschutz die Wohnung erkundeten, um zum Löschangriff vorzugehen, fanden sie die leblose Person in der Küche vor.

Insgesamt waren 65 freiwillige Brandschützer aus Obernburg, Marienhagen, Thalitter und Dorfitter sowie später auch aus Herzhausen und Korbach im Einsatz. Gemeinsam mit Schenk leitete dessen Stellvertreter Marco Amert den Einsatz, bei dem zeitweise vier Trupps (acht Mann) gleichzeitig unter Atemschutz vorgingen. Nach Ende des Einsatzes waren es schließlich 16 Einsatzkräfte, die unter schwerem Atemschutz eingesetzt waren. Die Wehr aus der Kreisstadt kam mit dem Gerätewagen-Atemschutz, um neue Atemluftflaschen zur Brandstelle zu bringen.

Der eigentliche Schwelbrand sei rasch gelöscht gewesen, erklärte Schenk. Anschließend habe man die Wohnräume mit dem Lüfter der Feuerwehr Herzhausen rauchfrei gemacht und mit einer Wärmebildkamera nach eventuell vorhandenen Glutnestern gesucht.

An der Brandstelle im Ortskern von Obernburg war auch ein Notfallseelsorger im Einsatz, der sich unter anderem um Angehörige kümmern sollte. Der stellvertretende Kreisbrandinspektor Bernd Berghöfer machte sich ebenfalls ein Bild von dem Einsatz wie der Vöhler Bürgermeister Matthias Stappert. Er bestätigte, dass es sich bei dem Todesopfer um einen Mann handelte. Angaben zum Alter machte der Verwaltungschef nicht.

Die Kripo übernahm noch am Abend die Ermittlungen zur Brandursache. Diese und auch die Schadenshöhe waren zunächst unbekannt.

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 04. Mai 2016 um 13:26 Uhr