Mit Fiat 500 Unfall gebaut: 72-Jährige hat Glück im Unglück

Montag, den 23. November 2015 um 02:15 Uhr Verfasst von  HNA
Wieder auf vier Rädern: Mit vereinten Kräften stellten Feuerwehrleute aus Haina und Halgehausen diesen Fiat 500 wieder auf seine vier Räder, nachdem der Wagen zuvor ins Schleudern gekommen und auf dem Dach in einem Graben gelandet war. Aus dem Tank des Autos lief Benzin aus - zudem reinigten die Einsatzkräfte die Straße. Wieder auf vier Rädern: Mit vereinten Kräften stellten Feuerwehrleute aus Haina und Halgehausen diesen Fiat 500 wieder auf seine vier Räder, nachdem der Wagen zuvor ins Schleudern gekommen und auf dem Dach in einem Graben gelandet war. Aus dem Tank des Autos lief Benzin aus - zudem reinigten die Einsatzkräfte die Straße. Foto: HNA

HAINA (KLOSTER). Glück im Unglück hatte am Sonntag gegen 13.30 Uhr eine 72 Jahre alte Frau aus dem Ebsdorfergrund im benachbarten Landkreis Marburg-Biedenkopf bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3077 zwischen Haina-Kloster und Sehlen: Ausgangs einer Kurve geriet sie wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf schneeglatter Fahrbahn - so die Polizei an der Unfallstelle - mit ihrem Wagen ins Rutschen, das Auto schleuderte nach links in einem Straßengraben, überschlug sich und blieb letztlich auf dem Dach liegen.

Die Frau befand sich allein in ihrem Fahrzeug, bei dem Unfall erlitt sie lediglich Prellungen. Zur ambulanten Behandlung musste sie mit einem Rettungswagen aber ins Frankenberger Kreiskrankenhaus gebracht werden. "Die Frau hatte großes Glück, der Unfall hätte auch schlimmer ausgehen können", sagte ein Polizeibeamter an der Unfallstelle.

Neben Polizei und Rettungssanitätern waren auch 22 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Haina und Halgehausen an der Unfallstelle, die Einsatzleitung hatte Gemeindebrandinspektor Joachim Gatzke. Weil der auf dem Dach liegende weiße Fiat 500 aus seinem Tank Treibstoff verlor, drehten die Feuerwehrleute den Fiat mit vereinten Kräften wieder auf seine vier Räder. An dem Wagen entstand laut Polizei Totalschaden von rund 8000 Euro.

Zuletzt geändert am Montag, den 23. November 2015 um 02:28 Uhr