Silvesterkracher: Qualmenden Baumstumpf gelöscht

Donnerstag, den 24. November 2011 um 17:55 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Zu einem qualmenden Baumstumpf ist die Arolser Feuerwehr am Nachmittag ausgerückt. Zu einem qualmenden Baumstumpf ist die Arolser Feuerwehr am Nachmittag ausgerückt. Foto: pfa/Archiv

BAD AROLSEN. Ein qualmender Baumstumpf hat am späten Donnerstagnachmittag die Arolser Feuerwehr auf den Plan gerufen: Unweit des Thielebachkreisels hatten vermutlich Jugendliche mit Silvesterkrachern die morschen Überreste eines Baumes in Brand setzen wollen.

Andere Jugendliche informierten gegen 16.30 Uhr die Polizei über einen brennenden Baum an der Thielebachstraße, die Rettungsleitstelle alarmierte daraufhin die Feuerwehr. Als die Brandschützer wenig später mit mehreren Fahrzeugen an der Einsatzstelle eintrafen, brannte der Baumstumpf nicht mehr, sondern qualmte lediglich. Die Feuerwehrleute löschten die noch glimmenden Überreste der Silvesterkracher. Schaden entstand nicht, Feuerwehr und Polizei rückten nach wenigen Augenblicken wieder ab.

Im September hatten zwei 14-Jährige in Gemünden einen Baum in Brand gesetzt, in dem ein Hornissenschwarm nistete. Die Teenager hatten damals ausströmendes Deospray angezündet, um die mit einem Stock aufgescheuchten Hornissen zu töten. Dadurch geriet die Weide selbst in Brand. Der Polizei gelang es wenig später, die Jugendlichen zu ermitteln.


112-magazin.de berichtete damals über den Fall:
Jungen zünden Baum mit Hornissennest an (07.09.2011)

Link:
Feuerwehr Bad Arolsen