Verbremst: Motorradfahrer stürzt auf Ederseerandstraße

Sonntag, den 12. Juli 2015 um 20:25 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Nach dem Motorradunfall auf der Ederseerandstraße musste die Feuerwehr ausgelaufenes Öl abbinden. Nach dem Motorradunfall auf der Ederseerandstraße musste die Feuerwehr ausgelaufenes Öl abbinden. Foto: den/Archiv

HEMURTH-EDERSEE. Nach einem Motorradunfall auf der Ederseerandstraße ist die Feuerwehr aus Hemfurth-Edersee ausgerückt, um ausgelaufenes Motoröl abzubinden. Der Motorradfahrer aus dem Schwalm-Eder-Kreis blieb bei dem Sturz unverletzt.

Bei dem Unfall auf der Landesstraße 3086 zwischen Waldeck und Hemfurth-Edersee handelt es sich nach Angaben der Wildunger Polizei um einen sogenannten Alleinunfall, andere Verkehrsteilnehmer waren nicht daran beteiligt. Der Motorradfahrer, dessen Alter auch am Sonntag nicht bekannt war, hatte am Samstag gegen 17.45 Uhr die Ederseerandstraße von Waldeck kommend in Richtung Affoldern befahren. In einer Kurve verbremste sich der Fahrer und geriet mit seiner Suzuki gegen den erhöhten Bordstein. Dadurch verlor der Mann aus einem Ortsteil von Schwalmstadt endgültig die Kontrolle über seine Maschine.

Der Motorradfahrer stürzte zwar, überstand den Unfall aber ohne jegliche Blessuren. Aus seinem Motorrad floss Motoröl auf die Fahrbahn, was die alarmierten Feuerwehrleute aus Hemfurth-Edersee beseitigten. Den Schaden an der Maschine gab die Dienstgruppenleiterin der Wildunger Wache mit 2000 Euro an. Die Maschine musste abgeschleppt werden.


Link:
Feuerwehr Hemfurth-Edersee

Die Wehr war erst am Montagabend im Einsatz:
Missverständnis um "Hilferuf" sorgt für Einsatz am Edersee (07.07.2015)

Zuletzt geändert am Sonntag, den 12. Juli 2015 um 20:44 Uhr