Bäume in Flammen: Wohnhausbrand verhindert

Mittwoch, den 26. Oktober 2011 um 04:17 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

KORBACH. Das war knapp: Dicht an einem Schuppen und einem Wohnhaus haben am frühen Mittwochmorgen trockene Bäume gebrannt. "Hätte das Feuer auf das Gebäude übergegriffen, hätten wir das nebenstehende Wohnheim der Lebenshilfe evakuieren müssen", sagte der Korbacher Wehrführer und Einsatzleiter Harald Casper in der Nacht.

Glücklicherweise hatte eine Mitarbeiterin der Lebenshilfe die brennenden Bäume gegen 3.30 Uhr bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Als die Kameraden wenig später mit mehreren Fahrzeugen an der Brandstelle am Rande eines Parkplatzes Hinter dem Kloster eintrafen, schlugen die Flammen bereits rund anderthalb Meter hoch und hatten auch einen hölzernen Zaun erfasst. Nur etwa einen Meter entfernt steht ein Schuppen, der an ein Wohnhaus auf der einen und an das Lebenshilfe-Wohnheim auf der anderen Seite angrenzt. "Nicht auszudenken, was hier hätte passieren können", sagte der Wehrführer in der Nacht.

Die Brandschützer löschten die Flammen zunächst mit dem Schnellangriff des Großtankers, kontrollierten die Brandstelle mit der Wärmebildkamera und wässerten die Brandstelle großflächig, um ein späteres Wiederaufflammen zu verhindern. Nach Einschätzung des Wehrführers könnte eine achtlos ins trockene Laub geworfene Zigarettenkippe das Feuer ausgelöst haben. Nach gut einer halben Stunde rückten die Einsatzkräfte wieder ab.