Diemelsee: Erneut Flammen in großem Mähfahrzeug

Donnerstag, den 03. Juli 2014 um 23:16 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

ADORF. Erneut ist in der Großgemeinde Diemelsee ein großes landwirtschaftliches Fahrzeug in Brand geraten. Es kam aber im aktuellen Fall nicht wieder - so wie am späten Dienstagabend bei Sudeck - zu einem Vollbrand mit Totalschaden.

Die Feuerwehren aus Adorf, Rhenegge und Benkhausen wurden am Donnerstagabend zum Brand eines landwirtschaftlichen Fahrzeugs alarmiert. Bei dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte auf einem Parkplatz kurz vor dem Ortseingang von Adorf aus Richtung Flechtdorf kommend stellte sich heraus, dass ein Grashäcksler im Inneren brannte. Dort hatte sich nach Angaben von Feuerwehrsprecher Günter Radtke aus unbekannten Gründen Gras entzündet.

Die Feuerwehrleute löschten den Brand mit Wasser ab. Die Einsatzkräfte gingen dabei unter Atemschutz vor. Nach dem Ablöschen konnte der Häcksler noch selbstständig zu einer Reparaturwerkstatt in Adorf fahren. Ein Fahrzeug der Feuerwehr begleitete den Häcksler dorthin.

Erst am Dienstagabend war in der Gemarkung ein ähnliches Fahrzeug desselben Herstellers vollständig abgebrannt. Beide Fahrzeuge gehören ein und demselben Lohnunternehmer aus Delbrück im Kreis Paderborn.

Die Einsatzleitung der 32 Einsatzkräfte hatte Gemeindebrandinspektor Uwe Becker. Im Einsatz waren sechs Fahrzeuge, vier davon wasserführend, um ausreichend Wasser an der Einsatzstelle zu haben. Der Fahrer hatte den Brand während der Fahrt auf der Aartalstraße bemerkt und steuerte den Häcksler noch auf einen Parkplatz vor Adorf, um aus dem fließenden Verkehr heraus zu kommen.

In welcher Höhe ein Schaden entstanden war, wusste Radtke am Donnerstagabend nicht. Der Schaden am Dienstagabend lag bei immerhin 200.000 Euro.


Über den Brand bei Sudeck berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Mähfahrzeug ausgebrannt: 200.000 Euro Schaden (02.07.2014, mit Fotos)

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 03. Juli 2014 um 23:47 Uhr