Mähfahrzeug ausgebrannt: 200.000 Euro Schaden (aktualisiert)

Mittwoch, den 02. Juli 2014 um 06:43 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

SUDECK. In Vollbrand gestanden hat am späten Dienstagabend ein sogenannter Mähaufbereiter, eine Art überdimensionaler Rasenmäher: Auf einer Wiese bei Sudeck geriet die landwirtschaftliche Maschine durch Überhitzung oder technischen Defekt in Brand.

Das teilte eine Beamtin der Korbacher Polizei am Morgen gegenüber 112-magazin.de mit. Der 25 Jahre alte Fahrer blieb den Angaben zufolge bei dem Brand unverletzt. Der Mitarbeiter eines Lohnunternehmens aus dem Kreis Paderborn war gegen 23.15 Uhr mit einem Fahrzeug der Marke Krone Big M400 auf einer Wiesenfläche mit Grasschnitt beschäftigt, als ein Warnlämpchen leuchtete.

Wenig später habe bereits ein Mähwerk geglüht, dann sei die Maschine in Flammen aufgegangen und ausgebrannt. Die hinzu gerufenen Feuerwehren hätten einen Totalschaden nicht mehr verhindern können. Sie waren mit 43 Brandschützern im Einsatz, sagte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer. Als sie eintrafen, stand die Erntemaschine vollständig in Flammen. Mit Wasser und Schaum erstickten die Wehrleute die Flammen.

Das Wasser wurde aus den Löschfahrzeugen entnommen und dann im Pendelverkehr vom Sudecker Hydranten auf die Wiese gefahren. Drei Trupps unter Atemschutz löschten und kühlten das Gerät.

Wie die HNA berichtet, war am Mittwoch die Untere Wasserbehörde an der Einsatzstelle. Sie entschied, dass Erdreich abgetragen und entsorgt werden muss, weil Betriebsstoffe ausgetreten waren, sagte Römer. Die Einsatzleitung hatte Gemeindebrandinspektor Uwe Becker aus Stormbruch, die beiden Stellvertreter Karl-Wilhelm Römer und Torsten Behle waren ebenfalls vor Ort. Der Schaden liegt laut Polizei bei rund 200.000 Euro.


Hoher Schaden entstand Ende Mai beim Brand einer Forstmaschine:
290.000 Euro teurer Rückezug in Brand: Totalschaden (23.05.2014, mit Fotos)

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 02. Juli 2014 um 19:20 Uhr