Starke Regenfälle: Schlammlawine auf Straße gespült

Donnerstag, den 01. Mai 2014 um 10:57 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

ADORF/GIERSHAGEN. Starkregen hat eine Schlammlawine auf die Kreisstraße zwischen Adorf und Giershagen gespült. Die Adorfer Feuerwehr reinigte mit Unterstützung zweier Radlader die Fahrbahn.

Kurz nachdem in Bad Arolsen der Starkregen am Mittwochnachmittag für eine ganze Reihe von Einsätzen gesorgt hatte, wurde gegen 17 Uhr auch die Feuerwehr Adorf alarmiert. Die K 88 von Adorf nach Giershagen war noch auf hessischer Seite bei einem starken Regenschauer mit Schlamm verunreinigt worden. "Die Straße war nicht ohne eine Gefahr für Verkehrsteilnehmer befahrbar", sagte am Donnerstag Feuerwehrsprecher Günter Radtke.

Von einem Feld aus war die Erde auf die Straße gespült worden. Die Feuerwehr Adorf rückte mit zehn Einsatzkräften und drei Fahrzeugen aus. Die Einsatzleitung hatte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Torsten Behle aus Adorf, auch der weitere Stellvertreter Karl-Wilhelm Römer war vor Ort.

Die Feuerwehr reinigte die Straße. Für diese Arbeiten wurde ein Radlader eingesetzt, den ein Landwirt zur Verfügung stellte. Auch der Radlader der Gemeinde Diemelsee stand zur Verfügung. Ein an dem Feldrand gelegener Graben wurde gereinigt, um das ankommende Wasser abzuleiten. Die Straße wurde anschließend von der Feuerwehr mit den wasserführenden Fahrzeugen abgespült. "Danach bestand keine Gefahr für die Verkehrsteilnehmer mehr", sagte der Sprecher. Der Einsatz war um 18 Uhr beendet.


Über die Einsätze in Bad Arolsen berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Starkregen: Stundenlang vollgelaufene Keller ausgepumpt (30.04.2014)

Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der K 88 war die Adorfer Feuerwehr dort im Sommer 2012 im Einsatz:
Frontalzusammenstoß bei Adorf: Zwei Schwerverletzte (11.07.2012, mit Video/Fotos)

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 01. Mai 2014 um 17:44 Uhr