Waldbrand bei Flechtdorf: Wasserpfeife als Auslöser?

Samstag, den 29. März 2014 um 14:14 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Mit dem Schnellangriff löschten die Feuerwehrleute den Bodenbrand im Wald bei Flechtdorf. Mit dem Schnellangriff löschten die Feuerwehrleute den Bodenbrand im Wald bei Flechtdorf. Fotos: pfa

FLECHTDORF. Möglicherweise hat eine Wasserpfeife am späten Samstagvormittag einen beginnenden Waldbrand bei Flechtdorf ausgelöst. Die Feuerwehren aus Flechtdorf, Wirmighausen, Benkhausen und Adorf hatten den Brand rasch unter Kontrolle.

Bei den Löscharbeiten in der Gemarkung Am Anker oberhalb des Landeshopitals fanden die eingesetzten Kräfte Teile einer Shisha am Waldboden liegen. Angaben dazu, ob es einen Zusammenhang zwischen der Wasserpfeife und dem Feuer gibt, machte Feuerwehrsprecher Günter Radtke an der Einsatzstelle nicht. "Wir haben keinen Ermittlungsauftrag, sondern sind zum Löschen hier", sagte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor und Einsatzleiter Karl-Wilhelm Römer gegenüber 112-magazin.de. Bei Brandausbruch schien die Sonne auf die am Waldrand an einer Weide gelegene Brandstelle.

Bemerkt worden war der Entstehungsbrand gegen 11.15 Uhr, als Rauch aus dem an einem Hang gelegenen Waldstück drang. Weil das Ausmaß zunächst unklar war, alarmierte die Leitstelle "gemäß Alarmplan die Wehren aus Flechtdorf, Wirmighausen, Benkhausen und Adorf", erklärte Radtke. Mehr als 50 Einsatzkräfte seien innerhalb weniger Minuten vor Ort gewesen. Die Besatzung des Flechtdorfer TSF-W nahm den ersten Löschangriff vor, wenig später war auch das Adorfer Löschgruppenfahrzeug mit weit größerem Wassertank zur Stelle.

Die Brandschützer löschten den Brand, der eine Fläche von etwa 50 Quadratmetern erfasst hatte, mit der Schnellangriffseinrichtung gründlich ab. Nach gut einer Stunde rückten auch die letzten Brandschützer wieder ab.

Zum Rauchen einer Wasserpfeife ist Kohle nötig. Möglich ist, dass glühende Kohle versehentlich auf den trockenen Waldboden geraten war und es so zum Brand kam. Die Feuerwehr weist auf die momentan wegen der Trockenheit relativ große Waldbrandgefahr hin. Erst am Donnerstag hatte eine kleine Fläche Waldboden bei Reinhardshausen gebrannt. Dort vermutete die Polizei eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe als Brandursache.


Über das Feuer bei Reinhardshausen berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Kippe? Waldboden an der Reinhardshöhe brennt (27.03.2014, mit Fotos)

Zuletzt geändert am Samstag, den 29. März 2014 um 15:37 Uhr