Brandstiftung? Feuer am Kurhaus

Donnerstag, den 25. Dezember 2008 um 14:11 Uhr Verfasst von  Dennis Schmidt

BAD WILDUNGEN. Bei einem Brand an der Rückseite des Kurhauses ist am ersten Feiertag erheblicher Sachschaden entstanden.

Ermittler der Polizei gehen von Brandstiftung aus. Unbemerkt von Mitarbeitern des Kurhauses, hatten bereits in der vergangenen Woche zwei graue Restmülltonnen aus Kunststoff an der Rückseite des Kurhauses gebrannt. Am frühen Donnerstagmorgen standen dann zwei blaue Papierabfallcontainer an gleicher Stelle lichterloh in Flammen.

Eine Mitarbeiterin des Kurhauses bemerkte das Feuer am ersten Feiertag zuerst und verständigte daraufhin einen Haustechniker, der wiederum alarmierte die Bad Wildunger Stützpunktfeuerwehr. "Wir sind zunächst mit einem Fahrzeug gegen 7.10 Uhr ausgerückt. Bei der Ankunft der Kameraden stand bereits die Fassadenverkleidung aus Kupferblech und die dahinter liegende Isolierung in Flammen", berichtete Stadtbrandinspektor Udo Paul. Die Flammen waren von den beiden brennenden 1,1 Kubikmeter fassenden Altpapiercontainern auf die Fassade übergegriffen.

Atemschutz, Hochleistungslüfter und Wärmebildkamera im Einsatz
Daraufhin seien zwei weitere Einsatzfahrzeuge aus dem Stützpunkt zur Brandbekämpfung angefordert worden. Zur Brandbekämpfung wurden 2 C-Rohre und ein Trupp unter Atemschutz eingesetzt. Die Fassadenverkleidung wurde geöffnet und mit der Wärmebildkamera nach Wärmequellen und weiteren Brandnestern abgesucht. Mit einem Hochleistungslüfter entrauchten die Einsatzkräfte die Räume des Kurhauses, weil Brandrauch in Technikräume, Foyer und Saal des Kurhauses eingedrungen war. Dadurch war übrigens auch die Brandmeldeanlage des Komplexes ausgelöst worden.

Insgesamt 20 Brandschützer waren am Morgen des ersten Weihnachtsfeiertages im Einsatz. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf mindestens 30.000 Euro und ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung.