Einsätze: Lkw-Unfall und angebrannter Toast

Mittwoch, den 19. Oktober 2011 um 05:39 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

BAD WILDUNGEN. Nach einem Lkw-Unfall ist die Wildunger Feuerwehr auf die Bundesstraße 253 ausgerückt, um die Fahrbahn von Steinen und Fahrzeugteilen zu reinigen. Kurz vor dem Einsatz waren die Brandschützer aus der Asklepios-Stadtklinik zurückgekehrt.

Dort hatte am Dienstag um 15.24 Uhr die automatische Brandmeldeanlage angeschlagen, nachdem Rauch aus einem Taoster aufgestiegen war. Weil das beim Auslösen der Anlage aber nicht klar war, rückte die Wehr mit vier Fahrzeugen aus - einzugreifen brauchten die Helfer nicht mehr.

Etwa eine halbe Stunde später krachte es auf der Bundesstraße 253 in Höhe des Parkplatzes "Ense". Hier war ein 47 Jahre alter Lkw-Fahrer laut Polizei von Hundsdorf kommend in Richtung Wega unterwegs, geriet auf die Bankette und dadurch ins Schlingern. Das Gespann touchierte die Leitplanke, dadurch flogen Fahrzeugteile und Steine auf die Fahrbahn. Der Fahrer aus Edertal blieb unverletzt, der Schaden hält sich mit 1000 Euro in Grenzen. Die Wildunger Feuerwehr wurde um 16.15 Uhr alarmiert, um die Unfallstelle abzusichern und die Straße zu reinigen.

Für die Kameraden der Stützpunktwehr war der Einsatz auf der B 253 bereits der 211. in diesem Jahr. Die freiwilligen Brandschützer waren erst am Sonntag gleich zweimal zu Brandeinsätzen ausgerückt: Am Morgen sorgte angebranntes Essen in der Hinterstraße für einen Feueralarm, abends brannte der Kleintransporter eines niederländischen Ehepaares auf dem Stadtring.


112-magazin.de berichtete am Sonntag über die beiden Einsätze:
Essen angebrannt: Rauchmelder rettet Leben (16.10.2011, mit Fotos)
Transporter qualmt erst und brennt dann aus (16.10.2011, mit Fotos)

Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 19. Oktober 2011 um 05:58 Uhr