Rollstuhlfahrerin stürzt zehn-Meter-Abhang hinunter

Dienstag, den 01. Oktober 2013 um 19:30 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die Wildunger Feuerwehr und der Rettungsdienst retteten am Dienstagnachmittag eine Rollstuhlfahrerin, die einen Abhang hinuntergestürzt war. Die Wildunger Feuerwehr und der Rettungsdienst retteten am Dienstagnachmittag eine Rollstuhlfahrerin, die einen Abhang hinuntergestürzt war. Foto: pfa/Archiv

BAD WILDUNGEN. Eine Rollstuhlfahrerin ist mit ihrem Elektrorollstuhl einen Abhang hinabgestürzt und dabei leicht verletzt worden. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst und musste später den Rollstuhl bergen.

Die Rollstuhlfahrerin war am Dienstagnachmittag mit ihrem Elektorollstuhl im Helenental zwischen Wildungen und Odershausen von einem Waldweg abgekommen und etwa zehn Meter einen Abhang hinunter gestürzt. Passanten hatten die Frau gefunden, Erste Hilfe geleistet und den Notruf abgesetzt.

Die Leitstelle alarmierte um 16 Uhr die Feuerwehr Bad Wildungen und den Rettungsdienst. Gemeinsam mit der Besatzung eines Rettungswagens transportierten Feuerwehrleute die Verunglückte unter Einsatz einer Schleifkorbtrage und einer Steckleiter den Hang bis zu dem Waldweg hinauf. Von dort trugen die Helfer die Frau gut 300 Meter weit bis zum Rettungswagen, wo eine medizinische Erstversorgung durch den Rettungsdienst durchgeführt wurde. Anschließend lieferte die RTW-Besatzung die Leichtverletzte in die Asklepios Stadtklinik ein.

Einsatzkräfte der Feuerwehr bargen anschließend noch den Elektrorollstuhl. Die Feuerwehr Bad Wildungen war nach Auskunft ihres Sprechers Udo Paul mit zwei Fahrzeugen, darunter der Rüstwagen, und neun Feuerwehrleuten im Einsatz. Der Einsatz der Feuerwehr war gegen 17 Uhr beendet.


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

Anzeige:

Zuletzt geändert am Dienstag, den 01. Oktober 2013 um 19:48 Uhr