Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Trompete

KASSEL. Mit einem Totalschaden an ihrem Auto hat die nächtliche Pokémonjagd zweier Männer aus Wolfhagen in Kassel ein unschönes Ende genommen. Der Beifahrer zog sich beim Zusammenstoß mit einem Lkw leichte Verletzungen zu, alle anderen Beteiligten blieben unverletzt.

Der Verkehrsunfall ereignete sich gegen 1.45 Uhr am frühen Freitagmorgen. Zu dieser Zeit fuhren der 21 Jahre alte Fahrer und sein 20-jähriger Beifahrer, beide aus Wolfhagen, mit ihrem Wagen von einem der unter PokémonGo-Spielern beliebtesten Treffpunkte Kassels fort, nachdem sie zuvor dort selbst gespielt hatten. Als der 21-Jährige seinen Wagen vom Friedrichsplatz nach rechts auf die Frankfurter Straße in Richtung des Altmarkts lenkte, übersah er offenbar den von links kommenden Lkw der Kasseler Verkehrsgesellschaft.

Dessen Fahrer, ein 26-Jähriger aus Kassel, der auf der Vorfahrtsstraße zwischen Trompete und Altmarkt unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen und krachte frontal gegen die Fahrerseite des Audis. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich der 20 Jahre alte Beifahrer im A3 leicht. Eine ambulante medizinische Behandlung des Rettungsdienstes an der Unfallstelle reichte aus, eine weitere Behandlung im Krankenhaus war nicht nötig. Sowohl der Audifahrer als auch der Lkw-Fahrer sowie seine beiden 51 und 52 Jahre alten Arbeitskollegen, die mit im Laster saßen, blieben unverletzt. Am Audi entstand Totalschaden von rund 10.000 Euro, das Auto musste abgeschleppt werden. Der Frontschaden am Lkw beläuft sich nach einer Schätzung der Polizei auf 3000 Euro. (ots/pfa)


Mehrfach berichtete 112-magazin.de über die Blüten, die dieses Spiel treibt:
Pokémonjäger mit Revolver bedroht (21.07.2016)
Pokémonjäger sorgen für Verkehrschaos in Kassel (22.07.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Freitag, 27 Dezember 2013 22:59

Trompeten-Dieb pfeift auf Weihnachten

BAD LAASPHE. Manchen Leuten ist scheinbar nichts heilig: Ein unbekannter Dieb hat aus einem kirchlichen Gemeindehaus eine Trompete samt Koffer gestohlen.

Laut Polizeibericht von Freitag schlug der Täter an Heiligabend zu: Aus dem evangelischen Gemeindehaus in Bad Laasphe entwendete er eine Trompete samt Zubehör. Der Dieb betrat den Versammlungsraum am Kirchplatz, während in der gegenüberliegenden Kirche ein Weihnachtsgottesdienst stattfand, also etwa in der Zeit zwischen 14.55 und 15.45 Uhr. Im Anschluss gelang die Flucht samt Beute in unbekannte Richtung.

Die Kriminalpolizei in Bad Berleburg hat die Ermittlungen aufgenommen, sucht nach dem bislang nicht identifizierten Täter sowie der entwendeten silbernen Trompete der Marke Yamaha und einem braunen Trompeten-Koffer.

Wer etwas zum Täter ausposaunen kann, meldet sich bei der Polizei unter der Rufnummer 02751/909-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei
Freitag, 09 Dezember 2011 21:22

Hochzeitskutsche geht durch

KASSEL. Trotz zunächst hochdramatischer Szenen ist ein Vorfall mit einer zweispännigen Hochzeitskutsche am Freitagabend gegen 19 Uhr in Kassel dann doch noch relativ harmlos ausgegangen. Der 58-jährige Kutscher aus Frankenau war mit seinem Gespann auf dem Weg zum Kasseler Rathaus, um dort ein Brautpaar nach der Trauung aufzunehmen. In Höhe der Kreuzung "Trompete" wurden die beiden Pferde dann plötzlich durch eine vorbeifahrende Straßenbahn erschreckt und gingen durch.

Kutscher stürzt vom Kutschbock
Der Kutscher fiel vom Kutschbock wurde aber glücklicherweise nicht verletzt. Auch die 51-jährige Tierführerin, welche die Haflinger-Pferde zusätzlich am Zügel führte, konnte die Tiere nicht mehr halten. Die Kutsche raste dann führerlos weiter auf der Frankfurter Straße in Richtung Auestadion. Durch die Polizeieinsatzzentrale wurden sofort mehrere Funkwagen losgeschickt um die Situation unter Kontrolle zu bekommen.

Herrenlose Kutsche gerät auf Gegenspur
Glücklicherweise kam das Gespann dann jedoch nach etwa 500 Metern wieder in Höhe der Tischbeinstraße zum Stehen. Zuvor war das komplette Gespann über die Straßenbahnschienen in den Gegenverkehr geraten. Mehrere Verkehrsteilnehmer hatten durch Ausweichmanöver Zusammenstöße mit der Kutsche vermeiden können. Lediglich ein Fahrzeug stieß beim Ausweichmanöver gegen einen anderen Wagen. Auch in diesen beiden Fahrzeugen wurden niemand verletzt.

Insgesamt entstand Sachschaden von rund 8000 Euro an den beiden Autos sowie der Kutsche. "Das wartende Brautpaar musste in Folge der Ereignisse auf die romantische Fahrt verzichten und die Flitterwochen zunächst zu Fuß antreten", sagte Polizeisprecher Franz Skubski am späten Abend.

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige