Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Schwarzenborn

RAUSCHENBERG/CÖLBE. Gemeinsam mit der Bereitschaftspolizei machten sich die Beamten des Regionalen Verkehrsdienstes am Mittwoch, 27. März, zwischen 8.30 und 14.30 Uhr selbst ein Bild davon, ob und in welchem Umfang der Schwerverkehr die Baustelle auf der Bundesstraße 3 zwischen Schönstadt und Schwarzenborn auf nicht genehmigten Wegen umfährt.

Sieben Lastwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen missachteten das Verbot und versuchten die Baustelle über die Kreisstraße 3 zwischen Bracht und Schönstadt zu umfahren. Von den kontrollierten Lastwagen hatten vier eine deutsche Zulassung. In allen Fällen wurde ein Bußgeld in Höhe von 75 Euro fällig. Zudem nahmen die Ordnungshüter ein zweites "Schlupfloch" in Augenschein.

Die Erkenntnis, dass viele Autofahrer einen Feldweg zwischen Schwarzenborn und Schönstadt nutzen, bestätigte sich leider. Dort besteht ein grundsätzliches Durchfahrtverbot. Lediglich der landwirtschaftliche Verkehr und der Busverkehr sind davon ausgenommen. Bei 32 Autofahrern wurde die Ordnungswidrigkeit mit einem Verwarnungsgeld von 20 Euro geahndet. Weitere Kontrollen werden folgen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in MR Polizei

FRIELENDORF. Ein Wespenstich hat am Mittwoch einen schweren Verkehrsunfall im Schwalm-Eder-Kreis ausgelöst: Bei der Kollision zwischen einem Lkw und einem Auto wurde die 26-jährige Autofahrerin schwer verletzt in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Der schwere Verkehrsunfall passierte gegen 11.40 Uhr auf der L 3152 zwischen Großropperhausen und Schwarzenborn. Ein 39-jähriger Homberger befuhr mit einem Betonmischer die Landesstraße von Schwarzenborn kommend in Richtung Großropperhausen. Kurz vor dem Ortseingang geriet er nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem entgegenkommenden Auto einer 26-jährigen Frau aus Frielendorf zusammen. Die 26-Jährige wurde durch den Zusammenstoß in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Die Autofahrerin wurde schwer verletzt, die Besatzung eines Rettungshubschraubers flog sie in das Kasseler Klinikum. Der 39-jährige Lkw-Fahrer erlitt einen Schock, er wurde vorsorglich ins Krankenhaus nach Schwalmstadt gebracht. Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von 30.000 Euro - 10.000 Euro am Lkw und 20.000 Euro am Auto.

Als Unfallursache gab der 39-Jährige an, dass er von einer Wespe gestochen wurde und dabei offensichtlich in den Gegenverkehr geriet. Die Unfallstelle war bis 14.50 Uhr komplett gesperrt. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Montag, 31 August 2015 17:04

Feuerwehr baut Zeltstadt für Flüchtlinge auf

SCHWARZENBORN. Der Katastrophenschutzzug der Feuerwehr Gilserberg wurde am Freitag zu einer nicht alltäglichen Hilfeleistung angefordert. In Amtshilfe für das Regierungspräsidium Kassel wurden die Einsatzkräfte der Gilserberger Feuerwehren tätig, um eine Zeltstadt für Flüchtlinge zu errichten.

Das Hilfeersuchen erreichte den stv. Gemeindebrandinspektor Oliver Neuwirth am Freitag Nachmittag gegen 16 Uhr von der unteren KatS-Behörde des Landkreises. Bereits um 19 Uhr machten sich zwölf Einsatzkräfte des Katastrophenschutzzuges auf den Weg nach Schwarzenborn zum Standortübungsplatz der Bundeswehr. Dort angekommen, galt es, zusammen mit anderen Hilfskräften aus dem Schwalm-Eder-Kreis Unterkunftszelte für bis zu 500 Flüchtlinge aufzubauen. Da diese bereits am Samstag erwartet wurden, mussten die Arbeiten noch in der Nacht zu Ende geführt werden. Unsere Kameraden arbeiteten im Scheinwerferlicht bis 1 Uhr morgens um danach erschöpft den Heimweg ins Hochland anzutreten.

Folgende Kameraden aus Gilserberg waren im Einsatz:

  • Torben Wiesmann, Feuerwehr Sebbeterode
  • Thorsten England, Feuerwehr Sachsenhausen
  • Heiko Böth, Feuerwehr Sachsenhausen
  • Heiko Leidenfrost, Feuerwehr Sachsenhausen
  • Frank Hahn, Feuerwehr Lischeid
  • Matthias Stern, Feuerwehr Lischeid
  • Marco Westmeier, Feuerwehr Lischeid
  • Mark Olmesdahl, Feuerwehr Lischeid
  • Jürgen Vöhl, Feuerwehr Schönstein
  • Thomas Ritting, Feuerwehr Schönstein
  • Carsten Horn, Feuerwehr Schönstein
  • Matthias Böth, Feuerwehr Winterscheid

Gemeindebrandinspektor Markus Böse sagte: "Ich möchte mich ganz persönlich bei den Kameraden bedanken, die ohne zu zögern ihre Hilfe angeboten haben und ehrenamtlich für andere Menschen zur Verfügung stehen. Dieser Einsatz war sicher kein alltäglicher Feuerwehreinsatz zur Gefahrenabwehr, jedoch steht die Feuerwehr genau hierfür ein - Menschen in Not zu helfen - und dieses zu jeder Tages- und Nachtzeit, egal welcher Nationalität oder Religion die Menschen angehören."

-Anzeige-

Publiziert in HR Feuerwehr

CÖLBE. Glück im Unglück hatte am Sonntag eine 49 Jahre alte Autofahrerin: Bei der Fahrt auf der Bundesstraße 3 von Schwarzenborn nach Schönstadt verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug - der Wagen stürzte eine Böschung hinunter und überschlug sich auf einer Wiese.

Während am Auto wirtschaftlicher Totalschaden entstand, erlitt die Frau nur leichte Verletzungen. Nach einigen Untersuchungen konnte sie das Krankenhaus schnell wieder verlassen, teilte die Polizei am Montag mit.

Allerdings nahm die Polizei auch einen Atemalkoholtest vor - weil der positiv reagierte, ordneten die Ordnungshüter eine Blutprobe an. Den Führerschein der Frau stellten die Polizisten sicher.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

SCHWARZENBORN. Tödliche Verletzungen hat der 33 Jahre alte Fahrer eines Autos erlitten, das am frühen Sonntagmorgen in Schwarzenborn gegen eine Mauer prallte. Der 30-jährige Beifahrer wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Ein Anwohner aus Schwarzenborn meldete der Polizei den schweren Unfall in der Nacht zu Sonntag gegen 1.50 Uhr. Ein Auto mit polnischen Kennzeichen war aus noch ungeklärter Ursache gegen eine Mauer gefahren. Während der hinzu gerufene Notarzt beim 33-jährigen Fahrer aus Polen nur noch den Tod feststellen konnte, überlebte der 30-jährige Beifahrer aus Homberg schwer verletzt. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung ins Kreiskrankenhaus nach Bad Hersfeld eingeliefert.

Die eingeschaltete Staatsanwaltschaft in Marburg ordnete ein Unfallgutachten und die Sicherstellung des Wagens an. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an. Die Polizeistation in Homberg ist mit der Unfallaufnahme betraut. Der Sachschaden an der Mauer und dem Auto wird mit 3500 Euro angegeben. Während der Unfallaufnahme kam es zu keinerlei Verkehrsbehinderungen. Hinweise, dass ein anderes Fahrzeug am Unfall beteiligt gewesen sein könnte, gibt es zurzeit nicht, teilte ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen mit.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Retter

HOMBERG/SCHWARZENBORN/WABERN. Unbekannte Täter sind in eine Lagerhalle in Homberg, eine Postagentur in Schwarzenborn und in eine Gaststätte in Wabern eingebrochen. Die Einbrecher ließen Motorsägen, Bargeld und Briefmarken mitgehen.

Der Einbruch in die Lagerhalle eines Zimmereibetriebes in der Werner-von-Siemens-Straße in Homberg wurde in der Nacht zu Mittwoch verübt. Die Täter stahlen zwei Motorsägen der Marken Dolmar und Stihl im Gesamtwert von 1700 Euro. Die Unbekannten hatten ein Tor der Lagerhalle gewaltsam geöffnet, um in das Gebäude eindringen zu können. Hinweise erbittet die Polizei in Homberg, Telefon 05681/7740.

Einbruch in Postagentur
Ebenfalls in der Nacht zu Mittwoch begingen Unbekannte einen Einbruch in eine Postagentur im Lindenweg in Schwarzenborn. Sie stahlen einen kleinen Bargeldbetrag und eine größere Anzahl Briefmarken. Der durch den Einbruch verursachte Sachschaden beläuft sich auf circa 2000 Euro. Die Täter hatten eine Tür zu dem Gebäude gewaltsam geöffnet. Innen durchwühlten sie Schubläden und Schränke und beschädigten dabei auch das Mobiliar. Hinweise nimmt auch in diesem Fall die Polizei in Homberg unter der Rufnummer 05681/7740 entgegen.

Spielautomaten aufgebrochen
Auch der dritte von der Polizei im Schwalm-Eder-Kreis gemeldete Einbruch wurde in der Nacht zu Mittwoch begangen. Die betroffene Gaststätte liegt in der Straße Am Eck in Wabern. Die Einbrecher entwendeten Bargeld aus Spielautomaten. Der durch den Einbruch verursachte Sachschaden beläuft sich auf etwa 450 Euro. Um in die Gasträume einsteigen zu können, hatten die Täter ein Fenster aufgebrochen. Innen knackten sie dann mehrere Geldspielautomaten, um daraus Bargeld, vorwiegend Münzgeld, zu stehlen. Ferner hatten sie auf der Suche nach Diebesgut eine Schublade beschädigt. Auf Hinweise hofft die Polizei in Fritzlar, Telefon 05622/99660.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Dienstag, 05 März 2013 22:29

Einbrecher durchsuchen gesamtes Wohnhaus

GREBENHAGEN. Unbekannte Täter sind in ein Wohnhaus in der Salzberger Straße in Grebenhagen. Nach ersten Feststellungen stahlen sie Schmuck und Bargeld. Die Hausbewohner waren zur Tatzeit am Montag zwischen 7.10 und 13.30 Uhr nicht zuhause.

Ein Verkehrsteilnehmer hatte am Montagmittag auf der Straße zwischen Hülsa und Steindorf persönliche Papiere gefunden, die eine Adresse in der Salzberger Straße in Grebenhagen auswiesen, und dies der Polizei mitgeteilt. Als eine Streife wenig später die betreffende Adresse aufsuchte, stellten die Beamten fest, dass in das Haus eingebrochen worden war. Die Täter hatten die Papiere beim Aussortieren des Diebesgutes offenbar einfach aus dem fahrenden Fahrzeug geworfen.

Der durch den Einbruch verursachte Sachschaden beläuft sich auf circa 1000 Euro. Die Täter hatten laut Polizeisprecher Reinhard Giesa die Eingangstür des Hauses beschädigt sowie eine Fensterscheibe eingeschlagen, um in das Gebäude einsteigen zu können. Innen hatten sie die gesamte Wohnung nach Diebesgut durchsucht. Hinweise erbittet die Polizei in Homberg, Telefon 05681/7740.

Publiziert in HR Polizei
Freitag, 18 Januar 2013 11:38

Bewusstlos: Hunde verursachen Reitunfall

SCHWARZENBORN/BRACHT. Von ihrem scheuenden Pferd ist am Dienstag gegen 16.45 Uhr eine 16-Jährige gestürzt. Sie war kurzzeitig bewusstlos. Der Grund: bellende Hunde. Eine unbekannte Frau wird nun gesucht.

Das Mädchen war zwischen Schwarzenborn und Bracht unterwegs. Nach den bisherigen Ermittlungen ritt die junge Frau zusammen mit einer Freundin aus. Im Feld kam es zu einer Begegnung mit einem offenbar frei laufenden Hund. Beide Pferde scheuten. Die Polizei vermutet, dass sie durch die bellenden Hunde und die Hundepfeife, die die Besitzerin benutzt haben soll, aufgeschreckt wurden. Das Tier der 16-jährigen warf sie ab. Das Pferd der Freundin ging durch, konnte aber von ihr wieder unter Kontrolle gebracht werden.

Bislang liegt nur von einem Hund eine Beschreibung vor. Es soll sich um einen kleinen bulligen, beige-weißen Kampfhundmischling mit spitzen Ohren handeln. Möglicherweise fuhr die Hundehalterin, die noch einen zweiten Vierbeiner mitführte, mit ihren Tieren in einem blauen Kastenwagen wie z.B. VW Caddy oder Citroen Berlingo ins Feld.

Nach dem Unfall erkundigte sich die Hundehalterin aus der Ferne kurz ob alles in Ordnung sei und ging danach mit ihren Hunden davon. Die junge Reiterin erlitt diverse Prellungen und leichtes Schädel-Hirn-Trauma.

Die Polizei Marburg sucht die Hundehalterin und bittet um entsprechende Hinweise unter Tel. 06421/406-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 12 Dezember 2012 19:41

Krankenwagen kippt um: Zwei Verletzte

SCHÖNSTADT. Ein Krankentransportwagen ist am Mittwochvormittag von der winterglatten Bundesstraße 3 abgekommen und im Graben auf die Seite gekippt. Der Fahrer und die transportierte Patientin erlitten Verletzungen.

Zu dem Alleinunfall kam es am Mittwoch gegen 10.50 Uhr auf der Bundesstraße 3 zwischen den Cölber Ortsteilen Schönstadt und Schwarzenborn erlitten sowohl der Fahrer als auch die transportierte Patientin Verletzungen. Die Bundesstraße war bis 12 Uhr voll und danach bis etwa 13.10 Uhr einseitig gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Nach den ersten Ermittlungen befand sich der Krankentransportwagen, ein Mercedes Sprinter, auf einer Verlegungsfahrt. Auf der B 3 kurz hinter Schönstadt geriet der Wagen ins Rutschen, drehte sich, geriet nach links von der Straße ab, rutschte eine Böschung hinunter und kippte auf die Seite. Der 29-jährige Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu.

Durch den Unfall löste sich die Trage der Patientin aus der Sicherung und bewegte sich unkontrolliert durch den Transportraum. Kurz bevor der Wagen auf die Seite fiel, rutschte die Trage in Richtung der bereits geborstenen Seitenfenster. Dabei geriet ein Arm der 59-jährigen Patientin durch das Fenster und geriet unter das umkippende Auto. Den Rettungskräften gelang es, die eingeklemmte Frau zu befreien. Entgegen erster Befürchtungen waren die Armverletzungen nicht so schwer, wie es zu vermuten war. Ein zufällig vorbeikommender Intensivnotarzt kümmerte sich sofort um die Verletzten.

Publiziert in MR Retter
Mittwoch, 21 Dezember 2011 07:08

Hänger kippt um: B3 gesperrt

SCHWARZENBORN. Die B3 ist derzeit in Höhe Schwarzenborn voll gesperrt, weil vergangene Nacht der Hänger eines LKW umgekippt ist. Bei dem Unfall entstand laut Polizei ein Schaden in Höhe von 6.000 Euro, der LKW-Fahrer wurde nicht verletzt. 

Ein 42-jähriger Lkw-Fahrer aus Osthessen fuhr gegen 0.30 Uhr in Richtung Kassel. Vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn kam der Hänger in Schlingern und rutschte nach rechts von der Straße. Dabei riss er drei Leitpfosten um. Der Anhänger schleuderte zurück auf die Fahrbahn und kippte letztendlich um.

Zeitweise musste die B3 schon in der Nacht für Reinigungsarbeiten voll gesperrt werden. Eine erneute Sperrung fand am Mittwochmorgen statt, um den Hänger aus dem Straßengraben mit einem Kran zu bergen. (js)

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige