Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ladendiebe

MARBURG. Am Mittwoch und Donnerstag kam es in Stadtallendorf und Neustadt zu Ladendiebstählen mit unterschiedlichen Folgen.

Ein Ladendieb flüchtete, einer muss sich wegen Diebstahls und Hausfriedensbruch verantworten, bei einer Tat nahm die Polizei eine Anzeige wegen des Diebstahls und zwei weitere wegen angeblich wechselseitiger Körperverletzung auf und ein mutmaßlicher Täter landete in einem psychiatrischen Krankenhaus.

Mittwochfrüh, um kurz nach 9 Uhr, steckte sich ein Mann drei Getränke im Gesamtwert von knapp unter 5 Euro in seinen schwarz/grauen Camouflage-Rucksack und verließ den Edeka-Markt in der Straße des 17. Juni in Stadtallendorf, ohne zu bezahlen. Die Fahndung nach dem 25 bis 30 Jahre alte, dunkelhäutigen Mann mit enger schwarzer Hose, weißem T-Shirt, schwarzer Jacke und grauen Nike Sneaker blieb erfolglos. Die Ermittler erhoffen sich aber eine Identifizierung durch sichergestellte Videoaufnahmen.

Am selben Tag ging es um kurz nach 15 Uhr im Rewe-Markt in der Herrenwaldstraße in Stadtallendorf weiter. Ein 17-Jähriger ließ sich zwei Packungen Zigaretten aushändigen und bezahlte sie dann nicht. Er hatte sie bei der anschließenden Kontrolle allerdings auch nicht mehr bei sich, da er die Ware mitsamt seiner Gürteltasche nach Zeugenaussagen an eine Frau weitergegeben hatte. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem 17-Jährigen und einem Marktangestellten. Hierzu liegen unterschiedliche Aussagen vor.

Am Donnerstag, den 30. August war die Polizei zwischen 19 und 20 Uhr fast zeitgleich in Edeka-Märkten in Stadtallendorf in der Straße des 17. Juni und in Neustadt in der Hindenburgstraße im Einsatz. In Stadtallendorf stand ein 33-Jähriger unter Beobachtung, der trotz Hausverbots den Markt betreten hatte. Tatsächlich fiel der Mann erneut wegen Ladendiebstahls auf. Er steckte zwei Mini-Flaschen Schnaps in seine Jackentasche und wollte, ohne zu zahlen, gehen. Die Marktmitarbeiter verhinderten dies und übergaben den Mann der Polizei.

Gravierender und folgenreicher war der Fall in Neustadt. Ein 41 Jahre alter Mann legte einen Teil seiner Waren auf das Kassenband, ließ aber andere Ware in seinem Rucksack. Der ausschließlich französisch sprechende Mann reagierte auf ein Ansprechen sofort sehr aggressiv, sodass man die Eingangstür verschloss, um eine Flucht zu verhindern. Der Mann beschädigte diese Tür durch Tritte, beleidigte und bedrohte im Weiteren Marktangestellte und die Polizei und versuchte auch immer wieder jeden, der sich mit ihm befasste, anzuspucken. Die Polizei nahm ihn letztlich mit und musste ihn schließlich in ärztliche Obhut in ein psychiatrisches Krankenhaus übergeben, wo seine Aggressivität bis in die Nacht nicht abebbte.

Die Ermittlungen gegen den Mann wegen Ladendiebstahl, Sachbeschädigung, Beleidigung, Bedrohung und versuchter Körperverletzung dauern an. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

KASSEL. Am Montagmorgen klauten zwei Männer in einem Discounter in der Hannoverschen Straße mehrere Packungen Zigaretten und wollten den Laden damit verlassen. Ein Detektiv hielt die beiden jedoch auf und übergab sie der Polizei.

Wie der Zeuge gegenüber den eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost berichtete, hatte er die beiden Männer um 10.30 Uhr dabei beobachtet, wie sie mehrere Packungen Zigaretten aus einem Regal nahmen und in der Jacke des einen Täters verstauten. Danach wollten sie den Laden ohne zu bezahlen verlassen.  

Der Detektiv sprach sie auf den Diebstahl an, nahm beide vorläufig fest und übergab sie einer Polizeistreife. Die 31- und 32-jährigen Männer sind georgischer Herkunft und haben keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Da die Personenüberprüfung das Vorliegen eines Vollstreckungshaftbefehls der Staatsanwaltschaft Stade gegen den 32-Jährigen ergab, erfolgte unmittelbar seine Einlieferung in die JVA Wehlheiden.  

Den 31-Jährigen entließen die Beamten nach den erforderlichen Maßnahmen und Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten zur Sicherung des Strafverfahrens auf freien Fuß. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 26 Oktober 2017 14:59

Ladendiebe nach großer "Einkaufstour" verhaftet

BESTWIG. Am Nachmittag des 25. Oktobers erhielt die Polizei in Meschede Kenntnis über mehrere flüchtige Ladendiebe. Im Rahmen der Fahndung konnten die Täter gestellt werden.

Zwei Frauen und ein Mann wurden vorläufig festgenommen, das Trio war zunächst bei einem Discounter an der Bahnhofstraße in Freienohl aufgefallen. Gemeinsam flüchteten sie anschließend mit einem silbernen Ford Focus aus Duisburg über die Autobahn in Richtung Bestwig. Im Rahmen der Fahndung erkannten Polizeibeamte den Ford auf dem Parkplatz eines weiteren Discounters an der Bundesstraße in Bestwig und warteten dort. Als das Trio zum Auto zurückkehrte erfolgte die Kontrolle, bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten acht Einkaufstaschen im Auto und weitere Lebensmittel unter den Kleidern der Frauen.

Es wird davon ausgegangen, dass es sich bei den aufgefundenen Waren um Diebesgut aus mehreren Discountern in Meschede und Arnsberg handelt, die drei rumänischen Staatsbürger wurden noch vor Ort festgenommen. Das Auto wurde anschließend sichergestellt.

Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde das Trio am Donnerstagmittag entlassen, ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (ots/r)

Publiziert in HSK Polizei
Schlagwörter

WINTERBERG. Zwei hochwertige Jacken hat ein Pärchen in einem Bekleidungsgeschäft in Winterberg gestohlen. Nun sucht die Polizei nach einem 40 bis 50 Jahre alten Mann und einer etwa zehn Jahr jüngeren Frau. Ihr markantes Erkennungsmerkmal ist laut Polizei eine aufgespritzte Oberlippen.

Das Pärchen schlug am Dienstagmittag in einem Laden in der Straße Am Waltenberg zu. Der Mann und die Frau betraten gegen 12.15 Uhr das Geschäft. Andere Kunden waren zu dem Zeitpunkt nicht anwesend. Das Pärchen verwickelte die Mitarbeiterin in ein belangloses Gespräch und kaufte einen Pullover. Nach etwa zehn Minuten verließen die Unbekannten das Geschäft und gingen zu Fuß in unbekannte Richtung.

Wenig später bemerkte die Verkäuferin den Diebstahl zweier hochwertiger Jacken. Angaben zum Wert der Kleidungsstücke machte Polizeisprecher Holger Glaremin am Mittwoch nicht.

Der Mann ist etwa 1,90 Meter groß, hat eine stämmige, schwere Figur, er trug einen kurzen Igelhaarschnitt und eine schwarze Jacke. Die Verkäuferin schätzte sein Alter auf etwa 40 bis 50 Jahre. Die Frau ist etwa zehn Jahre jünger und circa 1,70 Meter groß. Sie hat schulterlange, gefärbte hellblonde Haare, ist von schlanker Statur und hat eine aufgespritzte Oberlippe. Beide Personen hatten ein gepflegtes Äußeres und sprachen mit osteuropäischem Akzent. Hinweise nimmt die Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

KASSEL. Zwei 39 und 48 Jahre alte Männer, die im dringenden Verdacht stehen, bandenmäßig organisierte Ladendiebstähle zu begehen, sind Ladendetektiven in der Kasseler Innenstadt ins Netz gegangen. Nach kurzer FLucht wurden sie festgenommen.

Die beiden Tatverdächtigen flüchteten am frühen Freitagabend gegen 17.30 Uhr mit mehr als 20 Flacons verschiedener Düfte aus einem Warenhaus am Opernplatz in die Fußgängerzone, wo sie nach kurzer Verfolgung von den Mitarbeitern eines Sicherheitsunternehmens gestellt und vorläufig festgenommen wurden. Die hinzugezogenen Beamten des Polizeireviers Mitte stellten die Parfüms im Wert von rund 2000 Euro sicher und fanden bei der Durchsuchung des 39-Jährigen zusätzlich noch ein Messer. Damit erweitert sich der strafrechtliche Vorwurf "Bandenmäßiger Ladendiebstahl" um das Delikt "Diebstahl mit Waffen".

Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 39-Jährige auch für einen Ladendiebstahl bei einer Parfümerie an der Oberen Königsstraße in Frage kommt. Aufnahmen aus der dortigen Videoüberwachung zeigen, dass er unmittelbar vor der Tat in dem Kaufhaus in die Auslage der Parfümerie gegriffen hatte und das Geschäft, ohne die beiden Düfte an der Kasse zu bezahlen, verließ.

Beide Männer brachten Beamte des Innenstadtreviers - eine zweite Streife war zwischenzeitlich zur Unterstützung hinzugezogen worden, da sich die Festgenommenen laut Polizeibericht von Montag aggressiv und renitent verhielten - zunächst auf die Dienststelle und anschließend ins Gewahrsam des Polizeipräsidiums Nordhessen. Am Samstag ordnete schließlich ein Haftrichter des Amtsgerichts Kassel die U-Haft gegen die beiden aus Litauen stammenden Männer an. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Originalverpackte Drogeriewaren im Wert von rund 1000 Euro hat die Polizei in einem verwaisten Hotelzimmer in Kassel sichergestellt. Ermittlungen ergaben, dass die Diebe bereits auf frischer Tat in einer anderen Stadt festgenommen worden waren. Nun sucht die Polizei die Eigentümer der gestohlenen Ware.

Angestellte eines Hotels in Lohfelden verständigten am Montag die Kasseler Polizei und informierten sie darüber, dass ein Gast seit dem Wochenende nicht aufgetaucht und das Zimmer auch nicht mehr bezahlt sei. Bei der Überprüfung des Hotelzimmers fanden die Beamten mehrere Plastiktüten mit originalverpackten Drogeriewaren im Wert von rund 1000 Euro. Die Kasseler Polizei veröffentlicht nun Fotos von Teilen der Beute und bittet um Hinweise, aus welchen Drogeriemärkten die Produkte stammen. In Frage kommt dabei der gesamte Großraum Nordhessen und Südniedersachsen.

Wie die Ermittler der Operativen Einheit Kassel berichten, fanden sie bei der Überprüfung des Hotelzimmers am Montagmorgen nicht nur die Beute, sondern auch Hinweise auf die mutmaßlichen Täter. Bei der Überprüfung der Identitäten stellten die Beamten fest, dass die aus Rumänien stammenden Tatverdächtigen, eine 29-jährige Frau sowie zwei 25 und 26 Jahre alte Männer, bereits am Freitag bei einem Ladendiebstahl in Nörten-Hardenberg auf frischer Tat festgenommen worden waren. Das seit dem Wochenende in sogenannter Hauptverhandlungshaft sitzende Trio äußerste sich bislang nicht zur Herkunft der im Hotelzimmer aufgefundenen Beute.

Neben den Tatorten sind auch die Tatzeiten nur bedingt bekannt. Wie die Ermittler in Erfahrung bringen konnten, war das Trio am 14. Dezember mit einem Flugzeug aus Bukarest kommend in Dortmund gelandet. Die Gruppe fuhr von dort mit einem Mietwagen nach Nordhessen gefahren und hielt sich bis zum 16. Dezember hier in der Region und in Niedersachsen auf.

Die Ermittler der Operativen Einheit Kassel bitten nun Zeugen, die Hinweise auf die Tatorte und Tatzeiten geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 28 Juli 2016 15:29

Kunde verfolgt Ladendiebe und holt Beute zurück

BORKEN. Dreiste Diebe haben in einer Drogerie in Borken zwei Einkaufskörbe und einen Kinderwagen mit Waren befüllt und sind unabhängig voneinander getürmt. Die Filialleiterin verfolgte die Frauen, an die Fersen der Männer heftete sich ein Kunde. Er holte einen Teil der Beute zurück.

Zwei Männer und zwei Frauen, die zwei Buggys schoben und zwei Kleinkinder bei sich hatten, betraten am Mittwochabend gegen 18 Uhr eine Drogerie in der Bahnhofstraße in Borken. Im Laden verstauten die Personen diverse Artikel im Buggy und in Körben. Während die 42-jährige Filialleiterin aus Gudensberg sich an der Kasse befand, gingen die beiden Frauen mit den Buggys durch die elektronische Warensicherungsanlage in Richtung Ausgang. Daraufhin wurden die Frauen von der Filialleiterin angesprochen, um zu überprüfen, ob sie etwas gestohlen haben.

Die beiden Frauen verließen allerdings, ohne etwas zu antworten, das Geschäft und gingen in Richtung Stadt weg. Die Filialleiterin lief noch hinterher, verlor aber den Sichtkontakt zu den beiden Frauen. Währenddessen liefen auch die beiden Männer mit den beiden vollen Einkaufskörben aus dem Laden. Das bekam ein 40-jähriger Kunde aus Borken mit, erfasste die Situation sofort und rannte hinter den beiden Männern her. Der Kunde forderte die Diebe auf, ihm die Einkaufskörbe zu geben. Das taten sie auch und sagten dabei: "Nichts verstehen". Dann verschwanden die beiden Männer in Richtung Bahnhof. Der Kunde brachte das Diebesgut zurück in den Laden.

Täterbeschreibung:

  • Erste Frau: etwa 25 Jahre, circa 1,68 Meter groß, rot gefärbte hochgesteckte Haare, rötliches Oberteil, weiße Hose. Sie hatte ein etwa ein bis zwei Jahre altes Kind im Buggy
  • Zweite Frau: etwa gleich alt und gleich groß, wasserstoffblonde Haare, weite weiße Bluse, sie trug ein etwa ein bis zwei Jahre altes Kindauf dem Arm und schob den Buggy
  • Erster Mann: 25 bis 30 Jahre, etwa 1,80 Meter groß, kurze Haare, er trug eine Kappe, T-Shirt und Jeans, Er hatte ein südosteuropäisches Aussehen und eine ungepflegte Erscheinung
  • Zweiter Mann: Mann: etwa gleich alt und gleich groß, kurze Haare, T-Shirt, Jeans, ebenfalls ungepflegte Erscheinung

Die Fahndung der Polizei nach den Personen verlief ohne Ergebnis. Hinweise auf die Personen erbittet die Polizei in Homberg unter der Telefonnummer 05681/7740.


Die Polizei in Nordhessen fahndet derzeit auch nach anderen Ladendieben:
Gut organisierte Bande: Ladendiebe räumen Regale leer (21.07.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

KASSEL. Eine professionelle Diebesbande hat in Märkten einer Drogeriekette in Nordhessen Kosmetika und Babynahrung für mehrere tausend Euro mitgehen lassen. Nun fahndet die Kasseler Polizei mit den Fotos der Tatverdächtigen nach der siebenköpfigen Bande, die arbeitsteilig und in wechselnder Besetzung vorging.

Wie die mit den Ermittlungen betrauten Beamten der Operativen Einheit (OPE) der Polizeidirektion Kassel berichten, schlugen die Tatverdächtigen Anfang April zu: Sie suchten am Donnerstag, 5. April, mindestens vier Filialen derselben Drogeriekette auf. Die Taten fielen erst später auf, als die jeweiligen Angestellten die größeren Warenlücken in den Regalen bemerkten. Als die Polizei von den Ladendiebstählen erfuhr, waren die Täter bereits über alle Berge.

Über die Überwachungskameras der Märkte ließen sich die Taten später rekonstruieren. Demnach zieht sich der Beutezug zeitlich wie ein roter Faden von Nord nach Süd durch Nordhessen. Die Bande schlug zunächst gegen 15.45 Uhr in einem Einkaufszentrum am Königsplatz in der Kasseler Innenstadt zu, anschließend tauchte sie zwei Stunden später in einem Einkaufszentrum an der Frankfurter Straße auf. Daraufhin fiel gegen 18.30 Uhr einer Mitarbeiterin einer Drogeriefiliale in dem Einkaufszentrum in Baunatal-Hertingshausen eine große Warenlücke im Regal auf. Wie auf den Überwachungsbildern zu sehen war, räumte die tatverdächtige Bande kurz zuvor eine große Menge Waren aus der Auslage.

Der letzte Tatort an diesem Tag fiel auf eine Drogeriefiliale in der Straße "Am Hospital" in Fritzlar. Hier machte die Bande gegen kurz nach 19 Uhr ähnliche Beute wie in den Drogerien zuvor. Bei ihrem Beutezug stahlen die Unbekannten Rasierklingen, Zahnbürstenaufsätze, Cremes, Parfüms und Babynahrung.

Die Tatverdächtigen gingen bei ihren Diebeszügen arbeitsteilig vor. Während ein bis zwei Täter die Angestellten ablenkten, sackten zwei Komplizen die Waren ein, während ein fünfter Tatverdächtiger Schmiere stand. Bei den jeweiligen Taten tauchte die Bande in unterschiedlicher Besetzung auf. Insgesamt sind zwei Frauen und fünf Männer auf den Videoaufnahmen eindeutig zu erkennen. Zwischen 500 und rund 900 Euro liegt der jeweils erbeutete Warenwert in den unterschiedlichen Filialen.

Die Beamten der OPE Kassel bitten um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die die abgebildeten Personen kennen oder Hinweise zu deren Aufenthalt geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

OLSBERG. Zwei junge Zuwanderer haben das Personal eines Supermarktes beleidigt und bedroht, als man sie auf einen möglichen Ladendiebstahl ansprach. Als die Polizei die beiden Nordafrikaner wenig später festnahm, leisteten die Verdächtigen auch noch Widerstand.

Die beiden jungen Männer aus den Maghrebstaaten betraten am Montagabend einen Supermarkt an der Fruges Straße in Olsberg. Da sich die 23 und 21 Jahre alten Männer laut Polizei auffällig verhielten und der Verdacht bestand, dass sie etwas stehlen wollten, sprachen Mitarbeiter sie an. Daraufhin beleidigten und bedrohten die beiden Zuwanderer die Mitarbeiter und verließen anschließend das Geschäft.

Die zwischenzeitlich verständigte Polizei aus Brilon entdeckte die beiden Täter im Rahmen der Fahndung in unmittelbarer Nähe des Supermarktes. Als die jungen Männer den Streifenwagen erblickten, rannten die beiden Nordafrikaner sofort davon. Nach kurzer Verfolgung stellten die Beamten aber bereit den 21-Jährigen. Passanten berichteten der Polizei, dass der zweite Täter in eine naheliegende Imbissstube gegangen war. Dort entdeckten die Polizisten den 23-Jährigen. Bei der anschließenden Festnahme leistete er Widerstand gegen die eingesetzten Beamten. Glücklicherweise wurde hierbei kein Beamter verletzt.

Bei der anschließenden Durchsuchung der beiden Männer fanden die Polizisten ein Werkzeug, mit dem man Diebstahlsicherungen knacken kann. Beide Personen wurden vorläufig festgenommen und ins Polizeigewahrsam nach Brilon gebracht.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

SCHWALMSTADT. Zwei georgische Ladendiebe, die gewerbsmäßig agierten, hat die Polizei auf dem Parkdeck des Einkaufzentrums Schwalm-Galerie festgenommen. An dem Auto, was die Männer nutzten, waren gestohlene Kennzeichen angebracht, der Fahrer besitzt außerdem keinen Führerschein.

Eine Streife der Operativen Einheit der Kriminalpolizei in Homberg wurde am späten Donnerstagnachmittag auf einen Opel Corsa mit Kennzeichen aus dem Kreis Borken/Westfalen aufmerksam. Noch während die Polizisten in Zivil das Kennzeichen überprüften, näherten sich zwei Personen dem Fahrzeug, stiegen ein und fuhren los. Die Beamten entschlossen sich dazu, das Auto noch auf dem Parkdeck anzuhalten, und die Insassen zu überprüfen - die zwischenzeitlich durchgeführte Überprüfung hatte nämlich ergeben, dass die am Corsa angebrachten Kennzeichen eigentlich für einen Nissan Tiida ausgegeben waren.

Bei der weiteren Überprüfung der Personen und des Wagen stellten die Polizisten fest, dass der 34-jährige Fahrer keinen Führerschein besitzt und schon wegen Diebstahls und Gebrauchs von gefälschten oder gestohlenen Kfz-Kennzeichen in Erscheinung getreten ist. Auch der 38-jährige Beifahrer war einschlägig wegen Diebstahls bekannt und darüber hinaus auch wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz in Erscheinung getreten. Bei einer Durchsuchung des Wagens wurden im Fußraum vor der Rücksitzbank original verpackte Rasierklingen, Zubehör für Elektrozahnbürsten, Bekleidungsgegenstände und Alkoholika im Gesamtwert von mehr als 800 Euro aufgefunden.

Die Beamten nahmen die Männer vorläufig fest. Beide Personen wurden am Freitagmittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Marburg beim Amtsgericht Schwalmstadt einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl.

Im Zusammenhang mit der Festnahme bittet die Kriminalpolizei um Mithilfe. So wollen die Ermittler wissen, ob und in welchen Geschäften die beiden Täter auffielen beziehungsweise womöglich die beschriebenen Gegenstände entwendeten. Der 34 Jahre alte Täter ist 1,78 Meter groß und 83 Kilogramm schwer. Er hat glatte kurze schwarze Haare und ein südosteuropäisches Erscheinungsbild. Der 38 Jahre alte Komplize ist 1,72 Meter groß und 57 Kilogramm schwer. Er hat schwarze Haare und eine westasiatische Erscheinung. Auffällig sind seine lückenhafte Zähne. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Homberg unter der Telefonnummer 05681/7740 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige