Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Höxter

STEINHEIM. Einen schnellen Fahndungserfolg konnte die Polizei Höxter am Freitag in Steinheim erzielen. Auf Grund der guten Täterbeschreibung von Zeugen und Geschädigten sowie den Erkenntnissen aus einem vorangegangenen Ladendiebstahl wurden zwei Männer im Alter von 21 und 31 Jahren in Tatortnähe festgenommen.

Gegen 20.20 Uhr hatte sich zunächst ein 17-Jähriger bei der Leitstelle der Polizei gemeldet. Er war mit zwei 16-jährigen Freunden an der Billerbecker Straße unterwegs, wo sie von den zwei Männern angesprochen und nach Drogen gefragt wurden. Als sie darauf abweisend reagierten, versuchte der 21-Jährige vergeblich, dem 17-Jährigen das Handy zu entreißen. Die Jugendlichen konnten vor den Tatverdächtigen flüchten.

Wenig später sprachen die Tatverdächtigen am Bahnhof in Steinheim einen 18-Jährigen und einen 20-Jährigen ebenfalls auf Drogen an. Da sie auch hier erfolglos waren, forderten sie nun Geld. Bei einem Gerangel verlor einer der Geschädigten sein Handy und seinen Autoschlüssel - beides nahmen die Täter an sich.

Auf Grund der ersten Personenbeschreibung konnte durch die Polizei der Zusammenhang zu einem Ladendiebstahl hergestellt werden, den der 21-Jährige am späten Nachmittag begangen hatte. Ein Diensthundeführer der Polizei bemerkte die Tatverdächtigen an der Wöbbeler Straße.

Sie konnten vorläufig dort festgenommen werden. Da sie offensichtlich unter Alkoholeinfluss standen, wurden ihnen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Blutproben entnommen. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen gegen die polnischen Staatsangehörigen, die in Deutschland keinen Wohnsitz haben, auf. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei

BRAKEL. Vier Fahrzeuge wurden in einen Wildunfall verwickelt 20. November auf der Bundesstraße 252 zwischen Brakel und Nieheim ereignet hatte. Die Fahrerin eines blauen Skoda Fabia war gegen 18.30 Uhr auf der Bundesstraße unterwegs, als in Höhe der Abfahrt Bellersen ein Reh auf die Fahrbahn lief. Sie prallte mit der Vorderseite ihres Wagens gegen das Reh, das daraufhin vor einen entgegenkommenden VW Polo geschleudert wurde.

Beide Fahrzeuge wurden durch den Aufprall im vorderen Bereich erheblich beschädigt, der Sachschaden wird auf jeweils rund 4.000 Euro geschätzt. Die Fahrer blieben unverletzt.

Im Anschluss fuhren noch ein VW Passat und ein VW Golf über das verendete Tier. Dabei wurden auch diese Fahrzeuge beschädigt. Die Feuerwehr wurde angefordert, um auslaufende Betriebsstoffe aufzunehmen und die Fahrbahn zu reinigen. Dabei kam es zeitweise zu einer Vollsperrung der Bundesstraße 252. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei

WARBURG. Wie wichtig eine funktionierende und ausreichende Beleuchtung an Fahrzeugen und wie hilfreich eine helle und am besten auch reflektierende Kleidung im Straßenverkehr sein kann, mussten am Dienstagabend gegen 19.55 Uhr, eine 53-jährige Fahrradfahrerin und ein 42-jähriger Mofafahrer auf dem Radweg an der Bundesstrasse 7 zwischen Ossendorf und Rimbeck feststellen.

Der Mofafahrer befuhr bei Dunkelheit den Radweg aus Richtung Rimbeck kommend in Richtung Ossendorf, als die Beleuchtung seines Roller splötzlich ausfiel. Aus diesem Grund beabsichtigte der komplett dunkel gekleidete Mann mit seinem schwarzen Roller anzuhalten. Zu diesem Zeitpunkt befuhr die Fahrradfahrerin den Radweg in entgegengesetzter Richtung. An ihrem Zweirad war lediglich eine schwach leuchtende mobile Lampe angebracht. Offensichtlich hat die Radfahrerin den entgegenkommenden Motorroller auf Grund der Lichtverhältnisse garnicht wahrgenommen und es kam zum Zusammenstoß der beiden Warburger.

Durch den Unfall wurde die Radfahrerin verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Durch Dunkelheit, Nebel und Regen können auf den Straßen kritische Situationen entstehen. Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug über eine ausreichende Beleuchtung verfügt.

Damit man von anderen Verkehrsteilnehmern auch gesehen wird, sollten Fußgänger oder Fahrradfahrer möglichst keine dunkle Kleidung tragen, sondern sich hell kleiden. Noch wirksamer sind reflektierende Materialien - eingearbeitet in die Kleidung oder zusätzlich als Reflexbänder oder "Blinkies". Verlassen Sie sich nicht darauf gesehen zu werden. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in HX Polizei

SCHERFEDE. Am Freitagabend wurden der Leitstelle der Polizei in Höxter drei Blitzeinschläge gemeldet, bei denen Sachschaden entstand - ein Brandschützer wurde leicht verletzt.

Zunächst schlug in ein Haus in der Straße Alter Graben in Brakel-Gehrden ein Blitz ein, durch den ein Brand entstand. Dieser konnte schnell gelöscht werden, der Schaden wird mit ca. 500 Euro angegeben. In der gleichen Straße wurde in einem weiteren Haus Brandgeruch festgestellt, ein Feuer oder ein Schaden allerdings nicht.

Im Warburger Ortsteil Scherfede kam es gegen 20.42 Uhr zu einem Dachstuhlbrand, der nach den Ermittlungen der Kriminalpolizei vor Ort ebenfalls durch Blitzeinschlag aufgelöst wurde. Die Feuerwehr konnte auch hier den Brand löschen, die Höhe des Sachschadens ist bisher nicht bekannt.  Ein Feuerwehrmann wurde durch eine herabfallende Dachziegel leicht verletzt.

Schließlich schlug ein Blitz in der Gräfin-Margarete-Allee in Bad Driburg in eine Baumreihe ein. Zwei Eichen wurden dadurch beschädigt. Ein Baumprüfer der Stadt nahm diese noch in der Nacht in Augenschein. Eine weitere Überprüfung, ob von den Bäumen noch Gefahren durch Astbruch ausgehen, konnte erst bei Tageslicht erfolgen. Daher wurde der Gefahrenbereich zunächst abgesperrt. Auch hier kann der Schaden noch nicht beziffert werden. (ots/r)

-Anzeige-





Publiziert in HX Polizei
Montag, 29 Juli 2019 11:53

Carport bei Brand komplett zerstört

HÖXTER. Zum Brand eines Carports kam es am Sonntagmorgen gegen 2.05 Uhr im Peter-Hille-Weg in Höxter. Es wurde durch das Feuer komplett zerstört.

Eine angrenzende Terrasse mit Überdachung des Nachbargrundstücks wurde durch das Feuer ebenfalls beschädigt. Die Brandursache ist noch unklar, der Gesamtschaden beläuft sich auf ungefähr 6000 Euro. Die Feuerwehr Höxter war vor Ort eingesetzt und brachte das Feuer schnell unter Kontrolle.

Personen kamen nicht zu Schaden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei
Schlagwörter

STEINHEIM. Ein Opel Corsa ist bei Steinheim (HX) von der Straße abgekommen und hat sich überschlagen. Der Fahrer wurde verletzt, an dem Fahrzeug entstand Totalschaden. Der rote Opel Corsa war am Montag, 1. Juli, gegen 12.30 Uhr auf der Bundesstraße 252 unterwegs, als er in Höhe Eichholz aus noch unbekannten Gründen nach rechts von der Straße abkam.

Das Auto überschlug sich und blieb dann entgegengesetzt zur Fahrtrichtung neben der Straße liegen. Der Fahrer wurde nach dem Unfall im Rettungswagen versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Während der Bergung und Unfallaufnahme musste die B 252 in Höhe der Abfahrt zum Krankenhaus mehrmals kurzzeitig voll gesperrt werden.

Nach Angaben der Kreispolizeibehörde Höxter dauern die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache an. (ots/r)

-Anzeige-






Publiziert in HX Polizei

HÖXTER/ALBAXEN. Ein herrenloses Mountainbike ist am Sonntag auf dem Radweg zwischen Höxter und Albaxen gefunden worden. Die Polizei Höxter hat das E-Bike sichergestellt, da es unwahrscheinlich ist, dass es einfach so vergessen oder weggeworfen wurde. Auf diesem Wege wird nun der rechtmäßige Besitzer gesucht. 

Es handelt sich um ein E-Bike des Herstellers Ghost in schwarzer Lackierung. Eigentümer oder Hinweisgeber sollten sich direkt bei der Polizei in Höxter unter der Telefonnummer 05271/9620 melden. (ots/r)

- Anzeige - 


Publiziert in HX Polizei

OSSENDORF/WETHEN. Ein Unfall auf der Wethener Straße (K14) zwischen dem Warburger Ortsteil Ossendorf und Diemelstadt-Wethen am späten Sonntagnachmittag, rief Polizeikräfte aus dem Kreis Höxter und aus Waldeck-Frankenberg auf den Plan. Während die schwerverletzte Fahrerin (49) des Volkswagens in eine Klinik geflogen wurde, suchte der Beifahrer sein Heil in der Flucht.

Wie es zu dem Unfall auf der Kreisstraße 14 kam, darüber machte die Pressestelle der Polizei in Höxter zunächst keine Angaben. Fest steht, dass die Feuerwehr Warburg um 18.41 Uhr alarmiert wurde, um auslaufende Betriebsstoffe bei einem verunfallten Pkw im Nahbereich der Diemel aufzunehmen - auch eine Personensuche wurde angekündigt. Die Kameraden der Feuerwehr Diemelstadt erreichte um 19.28 Uhr die Alarmierung. Unter der Leitung von Volker Weyman (SBI Diemelstadt) stießen die Kameraden aus Wethen zum Einsatzleitstand, der auf Ossendorfer Gebiet aufgebaut worden war hinzu. Hauptaufgabe war es, die vermisste Person zu suchen.

Was war passiert?

Nach ersten Erkenntnissen befuhr die Fahrerin eines schwarzen Golf V die K 14 von Ossendorf in Richtung Wethen. Etwa 80 Meter vor der Diemelbrücke kam der GTI nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit der vorderen, linke Seite gegen einen massiven Straßenbaum. Dabei wurde der in Litauen zugelassene Pkw nach rechts in den Wiesengrund geschleudert, wo er völlig demoliert stehen blieb. Scheinbar unverletzt konnte der Beifahrer flüchten - wohin, sollte sich erst später klären. Die Fahrerin selbst gilt als schwerverletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.   

Hundestaffel, Polizeikräfte, Feuerwehr, DRK und Hubschrauber im Einsatz

Während ein Polizeihubschrauber über der Unfallstelle kreiste und auch die nähere Umgebung mit technischem Gerät absuchte, koordinierte Stadtbrandinspektor Jürgen Rabbe und der stellvertretende Leiter der Warburger Feuerwehr Markus Müller den Rettungseinsatz. Rund 70 Einsatzkräfte von Feuerwehr und DRK suchten die Umgebung ab, sichteten Brücken und Feldholzinseln entlang der Diemel, um die Person zu finden - leider ohne Ergebnis. Auch die Rettungshundestaffel des DRK, die eigens aus Ober-Waroldern zum Einsatz gerufen wurde, war vor Ort. Um auch den hessischen Teil von der Landesgrenze über Wethen bis nach Diemelstadt abzusuchen, baten die Kollegen aus Höxter die Bad Arolser Beamten um Unterstützung, jedoch konnte der Flüchtige zunächst nicht angetroffen werden. Fündig wurden die Beamten allerdings in der Wohnung des Gesuchten in Rhoden - dort klickten dann auch die Handschellen.

Fahrzeug sichergestellt

Mit einsetzender Dämmerung begann der Abschlepper mit der Bergung des Unfallwagens, der Golf wurde auf Anweisung der Polizei sichergestellt.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Wethener Straße am 19. Mai 2019

Publiziert in Polizei
Samstag, 09 März 2019 17:17

Ford brennt aus: Kripo ermittelt

HÖXTER. In den frühen Morgenstunden wurden am Samstag Polizei und Feuerwehr alarmiert, weil es auf einem Parkplatz in der Höxteraner Altstadt zu einem Fahrzeugbrand gekommen war.

Die schnell eintreffenden Einsatzkräfte stellten fest, dass ein Ford Transit auf dem Parkplatz neben dem Amtsgericht in Vollbrand stand und durch die Flammen bereits nahezu zerstört worden war. Durch das Feuer wurde auch die Außenwand eines angrenzenden Wohnhauses in Mitleidenschaft gezogen, keiner der Bewohner wurde verletzt.

Zur Brandursache ermittelt aktuell die Kriminalpolizei, die Brandursache steht noch nicht fest. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 19.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in HX Feuerwehr
Schlagwörter

BAD DRIBURG/NEUENHEERSE. Drei beschädigte Autos, ein umgestürzter Anhänger sowie zwei verletzte Personen - das ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am 21. Februar auf der Landesstraße 828 in Höhe der Abfahrt Neuenheerse ereignete.

Gegen 5.10 Uhr wollte der Fahrer eines VW Tiguan mit seinem Anhänger von der L 828 kommend nach links auf die L 954 in Richtung Neuenheerse abbiegen. Ihm kam ein, mit zwei Personen besetzter, Seat Leon in Fahrtrichtung Buke entgegen. Es kam zum Zusammenstoß, bei diesem stürzte der Anhänger des Tiguan um.

Der VW wurde noch gegen einen grauen BMW geschleudert, der an der Haltelinie der Kreuzung aus Richtung Neuenheerse wartete. Die beiden Männner im Seat wurden verletzt und ambulant in einem Krankenhaus versorgt. Insgesamt wird der Sachschaden an allen beteiligten Fahrzeugen auf rund 25.000 Euro geschätzt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei
Seite 4 von 10

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige