Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Höxter

HÖXTER. Bei einem Verkehrsunfall mit seinem Lkw verletzte sich am 10.Juli, gegen 13.45 Uhr, ein 49-Jähriger aus Leinefeld leicht. Der Mann befuhr mit dem Muldenkipper die Landstraße von Höxter-Bruchhausen in Richtung "Drenker Kreuz" und kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab auf den Grünstreifen. Daraufhin verriss er das Fahrzeug nach links, durchfuhr den Straßengraben und kam in einem Waldstück zum Stillstand.

Der Schaden an dem LKW wird auf ca. 150.000 Euro geschätzt. Da Betriebsstoffe ausliefen, wurden die Feuerwehr und die untere Wasserbehörde hinzugezogen. Für die Unfallaufnahme undd ie Bergung des LKW musste die Strecke zwischenzeitlich bis ca. 20 Uhr immer wieder gesperrt werden. Bei der Unfallaufnahme ergab sich der Verdacht, dass derFahrer des Lkws unter dem Einfluss von Alkohol stand. Daher wurde eine Blutprobe entnommen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in HX Polizei

DIEMELSTADT/WARBURG. Die Lagerhalle eines Abschleppdienstes in Rimbeck ist am Samstagmorgen abgebrannt - es entstand hoher Sachschaden, insgesamt waren 125 Feuerwehrleute im Einsatz.

Hoher Sachschaden entstand am frühen Samstagmorgen (4. Juli) beim Brand einer Lagerhalle am Mühlenweg in Warburg-Rimbeck. Ein Abschleppunternehmer hatte gegen 4.10 Uhr von seinem Wohnhaus aus einen lauten Knall aus der Halle gehört, in der unter anderem elf Autos untergestellt waren. 

Er informierte Feuerwehr und Polizei. Bei Eintreffen der Rettungskräfte stand eine dichte schwarze Rauchwolke über der Halle. Die Feuerwehr der Stadt Warburg, die durch Kräfte aus Willebadessen, Diemelstadt und Marsberg unterstützt wurde, brachte das entstandene Feuer nach ca. zwei Stunden unter Kontrolle. Es wurde ein Messwagen der Feuerwehr Beverungen sowie die Untere Wasserbehörde und das Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) hinzugezogen, um die Gefahr von Umweltschäden zu klären.

Ebenso nahm die Kriminalpolizei noch am Samstag die Ermittlungen auf. Diese werden Anfang der Woche durch die Brandermittler fortgeführt. Von den elf Fahrzeugen brannten sieben komplett aus, die anderen vier wurden beschädigt. Ebenso wurden neben der Halle selbst ein Hallenkran und weitere hochwertige Maschinen beschädigt, sodass der Sachschaden nach ersten Schätzung bei mindestens 500.000 Euro liegen dürfte. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 03 Juni 2020 10:04

McLaren zu schnell - Bußgeld, Fahrverbot

HÖXTER. Ein Sportwagen wurde mit 121 km/h in einer 70er Zone gemessen - der fahrer muss  mit einem Fahrverbot und einer saftigen Geldstrafe rechnen.

Bei einer allgemeinen Geschwindigkeitsüberwachung bei Höxter-Albaxen ist ein Sportwagen aufgefallen, der von der Polizei Höxter mit einer Geschwindigkeit von 121 km/h gemessen wurde. Erlaubt waren in diesem Bereich außerhalb der geschlossenen Ortschaft nur 70 km/h. Nach Toleranzabzug wird der 50-jährige Fahrer des McLaren aus dem Kreis Salzgitter mit einem empfindlichen Bußgeld und einem Fahrverbot von zwei Monaten rechnen müssen.

Der Verkehrsdienst der Polizeibehörde Höxter hatte die Geschwindigkeitskontrolle an Pfingstmontag, 1. Juni, vormittags auf der Schwalenberger Straße zwischen Albaxen und Bödexen durchgeführt. Innerhalb von vier Stunden kam es bei den Messungen in beide Fahrtrichtungen zu insgesamt 118 Geschwindigkeitsüberschreitungen. Insbesondere Motorradfahrer mit besonders hohen Geschwindigkeitsverstößen wurden direkt zur Personalienfeststellung angehalten und angezeigt (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in HX Polizei

HÖXTER. Mit dem Kopf durch das Sicherheitsglas: Auf diese Weise versuchte ein 27-Jähriger, am Montag, 25. Mai, gewaltsam in die Schützenhalle in Borgentreich einzudringen. Nach Angaben von Zeugen war der Täter schmerzunempfindlich.

Als das nicht gelang, versuchte er, die Fensterscheibe mit seinem Rücken einzudrücken und danach einzutreten. Die mit Scheibe mit Sicherheitsglas splitterte zwar, hielt den Einbruchversuchen jedoch stand. Was der stark alkoholisierte Mann bei seinem versuchten Einbruch gegen 21 Uhr anscheinend nicht bemerkte: In der Halle hielten sich zu dieser Zeit zwei Zeugen auf, die den Einbruchversuch beobachteten und umgehend die Polizei verständigten.

Als die Beamten an der Schützenhalle am Lehmberg erschienen, konnten sie den Täter noch "bei der Arbeit" am Fenster antreffen und vorläufig festnehmen. Der polizeibekannte 27-Jährige, der offenbar nicht nur unter dem Einfluss von Alkohol, sondern auch weiterer berauschender Mittel stand, beleidigte die Beamten und versuchte noch zu flüchten. Daraufhin wurde er an den Händen fixiert und zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Polizeigewahrsam gebracht. Eine Blutprobe wurde angeordnet. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in HX Polizei

BORGENTEICH. Schokolade im Warenwert von 600 Euro wollte ein bislang unbekannter Täter in einem Discounter in Borgentreich stehlen. Am Samstag hatte der Ladendieb gegen 16.45 Uhr in dem Einkaufsmarkt an der Emmerkertorstraße einen Einkaufswagen mit Schokolade bepackt. Als er den Markt mit diesem Wagen, ohne zu bezahlen, durch die Eingangstür verlassen wollte, wurde er von einer Mitarbeiterin des Marktes beobachtet.

Diese Mitarbeiterin verfolgte ihn gemeinsam mit einer weiteren Kollegin über den Parkplatz. Bei der Flucht ließ der Dieb den Einkaufswagen stehen, rannte weiter und konnte unerkannt entkommen. In diesem Zusammenhang fiel ein dunkles Auto auf, das auf dem Parkplatz offenbar gewartet hatte. Der Fahrer startete als der Dieb an ihm vorbeilief, fuhr erst langsam über den Parkplatz, beschleunigte dann und fuhr in die gleiche Richtung wie der flüchtende Täter. 

Der Ladendieb wird beschrieben als etwa 16 Jahre alt, schlank und groß. Er hatte eine gepflegte Erscheinung. Er trug eine schwarze Kappe, eine schwarze Kaputzenjacke und weiße Sneaker.

Der Mann im dunklen Auto hatte ein rundes Gesicht und kurze Haare. Zeugen, die Hinweise geben können, sollten sich mit der Polizei in Höxter unter der Telefonnummer 05271/9620 in Verbindung setzen. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in HX Polizei
Donnerstag, 09 April 2020 18:05

Fiat überholt auf Gehweg - Fahrzeug ermittelt

HÖXTER. Wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt die Polizei Höxter in einem Fall, der sich am Mittwochnachmittag in Beverungen abgespielt hat.

Am 8. April um 15.35 Uhr hat an der Einmündung Kesselstraße zur Weserstraße der Fahrer eines blauen Fiat 500 ein anderes Fahrzeug rechts auf dem Gehweg überholt. Hierbei beschleunigte er sein Fahrzeug so stark, dass auf dem Gehweg eine Reifenspur zu sehen war. Nach Angaben von Zeugen fuhr er dann auf mehrere Fußgänger zu und beschleunigte das Fahrzeug weiter. Mit hoher Geschwindigkeit lenkte der Fahrer seinen Fiat zur Einmündung Weserstraße/Lange Straße und bog mit quietschenden Reifen nach links Richtung Herstelle ab.

Das Fahrzeug und ein vermutlicher Fahrer konnten mittlerweile ermittelt werden. Zur weiteren Klärung des Vorgangs werden noch weitere Zeugenaussagen benötigt. Insbesondere sollte sich ein älterer Herr melden, an dem der Fiat sehr dicht vorbeigefahren sein soll. Um Hinweise bittet die Polizei in Höxter unter der Telefonnummer 05271/962-0.


Publiziert in HX Polizei

HÖXTER. Zu einem vermeintlichen Wildunfall auf der Bundesstraße 239 wurden die Beamten der Kreispolizeibehörde Höxter am Freitag gegen 2.35 Uhr gerufen. Als sie an der Unfallstelle in Höhe Nieheim-Sommersell eintrafen, sahen sie einen beschädigten Audi A6, der in Höhe der Abfahrt Sommersell offenbar mehrfach gegen die rechte Leitplanke geprallt und schließlich im Kreuzungsbereich stehen geblieben war.

Der 28-Jährige Fahrer konnte vor Ort angetroffen werden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand - eine Blutprobe wurde unverzüglich angeordnet. Desweiteren besaß der Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis und das Fahrzeug gehörte nicht ihm, sondern einem Bekannten.

Den Fahrer erwartet nun unter anderem eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, auch der Fahrzeughalter muss mit einer Anzeige rechnen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei

HÖXTER. Auf der Kreuzung der B 64 bei Höxter-Albaxen (Höhe Tonenburg) sind zwei Fahrzeuge am Donnerstag frontal zusammengestoßen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass beide Fahrer unter Alkoholeinfluss standen. Beiden wurde eine Blutprobe entnommen und beide Führerscheine wurden sichergestellt.

Der Unfall ereignete sich bereits am 27. Februar um 19.45 Uhr. Ein 31-Jähriger aus Höxter war mit seinem Renault auf der B 64 von Stahle kommend in Richtung Höxter unterwegs. In Höhe der Kreuzung an der Tonenburg missachtete er nach erster Einschätzung das Rotlicht der Ampelanlage und fuhr in den Kreuzungsbereich hinein. Dort prallte er gegen den Ford eines 33-Jährigen aus Holzminden, der von Höxter kommend nach links in Richtung Albaxen abbiegen wollte.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, der Sachschaden wird insgesamt auf rund 35.000 Euro geschätzt. Der 31-Jährige wurde durch den Unfall schwer verletzt und stationär in ein Krankenhaus gebracht, der 33-Jährige wurde ambulant ärztlich versorgt. Sowohl bei dem 31-Jährigen als auch bei dem 33-Jährigen stellte sich während der Unfallaufnahme heraus, dass sie alkoholisiert waren.

Die anschließende Blutprobe ergab, dass der festgestellte Alkoholwert in beiden Fällen im strafbaren Bereich lag. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, die Feuerwehr Höxter reinigte die Fahrbahn, da aus beiden Fahrzeugen Flüssigkeit auslief. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei
Schlagwörter

LICHTENFELS-FÜRSTENBERG. Auf der Kreisstraße 51 ereignete sich am Mittwochvormittag ein Alleinunfall mit ca. 4500 Euro Sachschaden - der Fahrer verhielt sich vorbildlich.

Weder Drogen, noch Alkohol waren bei einem Unfall am 26. Februar im Spiel, als ein 23 Jahre alter Mann aus Ober-Orke mit seinem silbergrauen Mercedes von der Fahrbahn abkam und in einem Flutgraben landete. Wie der 23-Jährige am Unfallort mitteilte, war er gegen 9.10 Uhr von Buchenberg in Richtung Fürstenberg gefahren, kurz vor Fürstenberg war sein Mercedes  auf schneeglatter Fahrbahn nach rechts von der Fahrspur abgekommen und gegen eine Wasserdurchlass geprallt.

Da zunächst nicht feststand, ob auch Fremdschäden aufgenommen werden müssen, informierte der junge Mann die Polizei. Eine Streifenwagenbesatzung aus Frankenberg sicherte die Unfallstelle ab und zeigte sich zufrieden darüber, das bereits im Vorfeld Sicherungsmaßnahmen durch den Unfallverursacher selbst eingeleitet wurden.

Auf etwa 4500 Euro wird der Schaden an dem im Landkreis Höxter zugelassenen Benz geschätzt. Verletzt wurde niemand. (112-magazin)

Link: Unfallstandort K 51 bei Fürstenberg am 26.02.2020

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

HÖXTER. Durch eine offenbar mutwillige Zerstörung von zwei Frischwasserleitungen sind bei Höxter-Ottbergen mehrere tausend Zuchtforellen verendet. Die Forellenzuchtanlage bei Ottbergen-Bruchhausen liegt in der Nähe der Bundesstraße 64.

Zwei Kunststoffrohre, die die Teiche mit Frischwasser versorgen sollten, wurden gewaltsam so stark beschädigt, dass sie kein frisches Wasser mehr in die einzelnen Becken transportieren konnten.

Durch den Sauerstoffmangel im Wasser verendete daraufhin ein Großteil der Fische. Der Schaden geht in einen fünfstelligen Euro-Bereich. Bemerkt wurde der Schaden am 16. Februar gegen 13 Uhr. Die Tatzeit lässt sich eingrenzen zwischen diesem Zeitpunkt und dem 15. Februar nach 18.30 Uhr.

Die Ermittler der Kriminalpolizei Höxter hoffen auf Hinweise von möglichen Zeugen, die zur fraglichen Zeit Personen oder auch Fahrzeuge in der Nähe der Zuchtanlage beobachtet haben. Hinweise bitte an die Polizei in Höxter unter der Telefonnummer 05271/9620. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei
Seite 3 von 10

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige