Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Daimler Chrysler

MARSBERG/BAD AROLSEN. Für einen 18-jährigen Fahranfänger aus Bad Arolsen endete die Tour in seinem Daimler an einem Baum - damit dürfte sich Frage nach der Eignungsfähigkeit zum Führen eines Pkws wohl für längere Zeit erledigt haben.

Wie die Polizei im Nachbarkreis (HSK) auf Nachfrage mitteilte, befuhr der 18-Jährige am Samstag um 16.10 Uhr mit seinem Auto die Kreisstraße von Erlinghausen in Richtung Kohlgrund. Nach einem Überholvorgang kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer blieb zwar unverletzt, musste die Beamten aber dennoch zur Blutentnahme ins Krankenhaus begleiten.

Der Führerschein des Bad Arolsers wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Zügig klären konnten Beamte der Polizeistation Bad Arolsen eine ungewöhnliche Unfallflucht in der Residenzstadt, die sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag zugetragen hat - ohne sich um einen angerichteten Unfallschaden zu kümmern, setzte der 60-jährige Fahrer eines Daimler Chryslers seine Fahrt fort.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr der Bad Arolser mit seinem Pkw aus Richtung Rauchstraße die Twistestraße um in die Varnhagenstraße zu gelangen. Dort kam der 60-Jährige aus bislang ungeklärter Ursache auf dem Parkplatz nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Baum, der unmittelbar vor dem Takko-Markt stand. Bei dem Aufprall wurden die Sicherungspfähle, die den Baum gegen Schäden schützen sollten, herausgerissen - die Baumkrone brach ab und stürzte zu Boden.

Anwohner, die den Unfall beobachtet hatten, verständigten die Beamten der Arolser Polizeistation, die sich in den frühen Morgenstunden ein Bild vom Unfallhergang machen wollten. Am Tatort angekommen, fanden die Ordnungshüter nicht nur Reste eines Scheinwerfers, sondern auch Fragmente der abgerissenen Frontschürze mit dem daran befestigten Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs.

Schnell wurde die Halteradresse ermittelt und das beschädigte Fahrzeug dort aufgefunden. Klärungsbedarf besteht nun darin, den Ermittlern glaubhaft zu erklären, weshalb sich der Fahrer unerlaubt vom Unfallort entfernt hat. Die Sachschäden geben die Bediensteten wie folgt an: Der Totalschaden an dem Baum wird mit 3000 Euro bewertet, für 4000 Euro muss der Chrysler repariert werden.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Varnhagenstraße

Anzeige:







 


Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige