Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Altmetall

MEINERINGHAUSEN. Eine fast unglaubliche Geschichte passierte am 15. Januar im Korbacher Stadtteil Meineringhausen - die Polizei sucht einen Lkw, der eine Besonderheit aufweist und bittet um Zeugenhinweise.

Montagmittag gegen 13.30 Uhr, wurden in Meineringhausen in der Sachsenhäuser Straße vor einem Doppelhaus Altmetall und Kupferrohre entwendet. Die neuen Eigentümer des Hauses hatten wegen Renovierungsarbeiten neue Kupferrohre und alte Badewannen vor dem Haus liegen. Unbekannte Täter waren mit einem weißen Lkw vorgefahren und luden Kupferrohre und Badewannen ein.

Einem aufmerksamen Nachbarn erklärten die Täter auf Nachfrage, dass sie dazu beauftragt worden seien. Der Nachbar glaubte ihnen und machte sich somit keine weiteren Gedanken. Später erfuhr er, dass es sich um einen Diebstahl handelte. Die Polizei vermutet, dass die Täter Altmetallsammler sind und wahllos durch den Landkreis fahren - dort wo Metall liegt wird aufgeladen. 

Der Zeuge konnte noch eine Besonderheit des Lkw´s angeben: In dunkler Aufschrift war "Sicherer Wohnen" an dem Fahrzeug aufgebracht. Die Schadenshöhe steht derzeit noch nicht fest. Hinweise die zur Aufklärung der Tat beitragen können, nimmt die Polizeistation Korbach unter der Amtsleitung 05631/971-0 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BATTENBERG. Etwa 600 Kilogramm Stahlschrott haben unbekannte Täter aus einer Halle in Battenberg entwendet. Zum Abtransport müssen die Diebe ein größeres Fahrzeug genutzt haben. Die Frankenberger Polizei hofft auf Zeugen.

Die Täter schlugen irgendwann in der Zeit zwischen Samstagmittag, 14 Uhr, und Sonntagmittag, 13.40 Uhr, zu. Sie stiegen in eine Werkhalle an der Straße Am Bahnhof ein - offenbar in dem Wissen, dass dort etwas zu holen ist. Aus der Halle fehlten nach dem Einbruch etwa 600 Kilogramm Stahlschrott.

Aufgrund von Gewicht und Umfang der Beute müssen die Diebe ein größeres Fahrzeug zum Abtransport genutzt haben. Der Wert des Altmetalls liegt laut Polizei in dreistelliger Höhe. Wer Angaben zu den Tätern, dem genutzten Fahrzeug oder aber zum Verbleib der Beute machen kann, der wendet sich an die Polizeistation in Frankenberg. Die Telefonnummer lautet 06451/7203-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 13 September 2013 16:52

Angeblicher Uranfund zum Glück nur Altmetall

HÖXTER. Ein angeblicher Uranfund hat zu einem größeren Feuerwehreinsatz geführt. Die Untersuchung des Metalls schloss jedoch strahlendes Material aus.

Wie die Polizei im Kreis Höxter am Freitag meldete, war am Donnerstagabend gegen 21.15 Uhr ein 24-jähriger Mann mit einem angeblichen Uranfund auf der Polizeiwache in Höxter aufgetaucht. Er berichtete, dass er bereis vor einigen Tagen bei Godelheim ein verrostetes Metallstück gefunden habe. Um es zu entrosten, legte er es in Cola ein. Da dies jedoch nichts genutzt habe, habe er mit einem Spaten ein Teil des Metalls abgetrennt.

Dabei entstand laut Polizei ein unangenehmer Geruch, der den Finder darauf brachte, im Internet zu suchen. Aus Vergleichsbildern und anderen Antworten schloss der Mann, dass es sich um Uran handeln muss. Er fuhr zur Polizei, legte dort die Bilder vor und sagte, er habe das Metall draußen in seinem Wagen deponiert.

Daraufhin rief die Polizei die Feuerwehr hinzu, die die Moltkestraße absperrte und den Wagen und das Metall näher untersuchte. Radioaktive Strahlung wurde dabei aber nicht festgestellt. Das Altmetall wurde verpackt der Polizei übergeben und sichergestellt. Um was es sich tatsächlich handelte, war am Freitag nicht bekannt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Mittwoch, 24 April 2013 18:36

Altmetall für 10.000 Euro gestohlen

SALZKOTTEN/VERNE. Diebe haben aus einer zwischen Verne und Salzkotten gelegenen Firma große Mengen Altmetall entwendet. Der Schaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

Die Täter gelangten in der Nacht von Montag auf Dienstag gewaltsam auf das an der Anton-Bartscher-Straße gelegene Firmengrundstück des Schrott- und Metallhandels. Ebenfalls gewaltsam verschafften sie sich dann Zutritt zu dem Firmengebäude. Hier entleerten die mit einem Gabelstapler mit Metallteilen beladene Gitterboxen oder nahmen diese komplett mit. Der Abtransport der Beute dürfte mit einem Lieferwagen oder einem Anhänger erfolgt sein.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter der Telefonnummer 05251/3060.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige