Alkohol? Familie angefahren und geflüchtet

Montag, 04 März 2013 20:40 geschrieben von

GLADENBACH. Ein offenbar betrunkener Autofahrer hat auf einem Wirtschaftsweg eine Familie gestreift und ist geflüchtet. Als die verständigte Polizei den Mann aufsuchte, trat der 60-Jährige den Beamten sehr aggressiv gegenüber. Er wurde festgenommen, wogegen der Verdächtige erheblichen Widerstand leistete.

Nach dem Vorfall auf dem geteerten Verbindungsweg zwischen Rachelshausen und Römershausen am Sonntag gegen 17.30 Uhr sucht die Polizei nach den Spaziergängern, die zu dieser Zeit dort waren und einen grauen Geländewagen gesehen haben müssten. Der Wagen kam auf dem eigentlich nur für land- oder forstwirtschaftliche Fahrzeuge freigegebenen Weg aus Rachelshausen und fuhr nach Römershausen.

Bevor der Fahrer die Gruppe Spaziergänger passierte, war er an einer Familie mit einem kleinen Kind vorbeigefahren und hatte die Eltern trotz ihres Zurückweichens noch mit dem Außenspiegel gestreift. Die Familie blieb unverletzt. Der Fahrer hielt nicht an. Er fuhr danach in großem Abstand um die anderen Spaziergänger herum und dann weiter. Die Begegnung mit der Familie war nahe eines Bachlaufs knapp 450 Meter jenseits von Rachelshausen. Die gesuchte Gruppe befand sich nochmals knapp 150 Meter davon entfernt.

Die Polizei ermittelte den mutmaßlichen Fahrer. Der 60-jährige Verdächtige stand knapp anderthalb Stunden nach dem Vorfall deutlich unter Alkoholeinfluss. Er äußerte sich gar nicht zu den Vorwürfen, war laut Polizeisprecher Martin Ahlich sehr aggressiv, in keinster Weise kooperativ und leistete erheblichen Widerstand, als die Polizei ihm die Festnahme erklärte. Der Mann versuchte sich seiner Festnahme mehrfach zu entziehen. Dabei sprang er unter anderem aus einem Fenster im ersten Stock auf eine Wiese. Bei den Widerstandhandlungen erlitten drei Beamte leichtere Verletzungen.

Die Polizei veranlasste eine Blutprobe und stellte den Führerschein sicher. Für das weitere Verfahren sind die Aussagen der gesuchten Spaziergänger zu der Fahrweise des grauen Geländewagens sowie zu dem oder den Insassen von erheblicher Bedeutung. Sie werden dringend gebeten, Kontakt aufzunehmen mit der Polizei Gladenbach, Telefon 06462/1644.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige