Kühltruhe brennt in Keller: Zwei Verletzte

Freitag, 09 März 2012 18:18 geschrieben von

NIEDERWEIMAR. Zwei Verletzte sind die Folge eines Kühltruhenbrandes, zu dem am Freitagnachmittag gegen 17.30 Uhr die Feuerwehr alarmiert wurde. Die Truhe hatte wohl aufgrund eines technischen Defekts in einem Keller in der Herborner Straße Feuer gefangen - durch den Qualm wurden die Betreiber eines Imbisses alarmiert. 

"Ich habe sofort die Leute im Haus gewarnt und bin dann mit einem Feuerlöscher zu der Truhe", erzählt einer der Betreiber, der sich, ebenso, wie eine weitere Person, bei seinem Löschversuch eine Rauchgas-Vergiftung zuzog. Die beiden hatten die Kühltruhe recht schnell gelöscht, dann aber die Feuerwehr alarmiert. "Es war alles voller Qualm, wir wussten nicht, ob nicht noch mehr brennt", so der Mann.

Die Wehren aus Nieder- und Oberweimar kamen ebenso zur Brandstelle, wie die aus Wenkbach, Niederwalgern und Argenstein. Insgesamt 30 Kräfte waren im Einsatz.

Unter Atemschutz rückten die Feuerwehrleute zum Nachlöschen in den verrauchten Keller vor. Derweil wurden die Verletzten im Rettungswagen erstbehandelt. Sie sollten aufgrund der festgestellten Intoxikation zur weiteren Behandlung in die Uni-Klinik gebracht werden - weigerten sich allerdings zunächst. "Das kann sehr gefährlich werden. Denn selbst, wenn man sich zunächst noch gut fühlt, können sich die Blutwerte sehr schnell ändern", erläuterte Kreisbrandinspektor Lars Schäfer, bei dem das Verhalten der Verletzten auf starkes Unverständnis stieß. 

In der Folge wurde ein Notarzt hinzugezogen, der die Verletzten eingehend beriet. Zum Glück, wie sich herausstellte: Eine weitere Messung ergab, dass sich die Blutwerte bereits weiter verschlechtert hatten - letztendlich wurden die beiden doch ins Klinikum gebracht. (as)

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige