Im Jobcenter: Mann will sich mit Hundeleine erhängen

Mittwoch, 14 Dezember 2016 08:29 geschrieben von Redaktion 112-magazin

HOMBERG. Eine verwirrte und aggressive Person wollte seinem Leben im Homberger Jobcenter ein Ende setzen. Die Tat ereignete sich gestern um 8.17 Uhr, im Treppenhaus des Gebäudes.  Ein offensichtlich psychisch kranker 34-jähriger Mann, erschien gestern Morgen im Job-Center in der Wallstraße.

Nach Angaben der Polizei machte der Deutsche auf die Mitarbeiter einen aggressiven und verwirrten Eindruck. Bevor sich die Mitarbeiter um den Mann kümmern konnten, nahm der 34-Jährige eine Hundeleine, um sich im Treppenhaus zu erhängen. Mitarbeiter der Job-Agentur konnten dies im letzten Moment verhindern und verständigten einen Rettungswagen und die Polizei.

Als sich der 34-Jährige im Rettungswagen befand um seine Verletzungen zu behandeln, bedrohte er die eingesetzten Polizeibeamten und versuchte zu flüchten. Er konnte jedoch von den Beamten überwältigt und festgehalten werden. Ein Polizeibeamter wurde hierbei leicht verletzt. Aufgrund seines Gesundheitszustandes wurde der 34-Jährige anschließend in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen. (ots/r)

Anzeige:

 

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 14 Dezember 2016 09:04

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige