Überhitztes Öl in Pfanne löst Küchenbrand aus

Dienstag, 23 August 2016 11:52 geschrieben von

TRENDELBURG. Wasserspritzer in überhitztem Öl haben zu einer Fettexplosion geführt, die einen Küchenbrand auslöste. Die Küche brannte vollständig aus, verletzt wurde aber niemand. Der Schaden beläuft sich laut Polizei auf 20.000 Euro.

Das betroffene Mehrfamilienhaus im Trendelburger Stadtteil Stammen wird den Angaben zufolge teilweise als Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge genutzt. Wie die vor Ort eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar berichteten, hatte ein 24-jähriger Asylbewerber am Montagabend gegen 19.30 Uhr Öl in einer Pfanne in der Gemeinschaftsküche im ersten Obergeschoss des Hauses an der Schlossstraße erhitzt. Wie er später angab, seien beim Händewaschen versehentlich Wasserspritzer in das offenbar bereits überhitzte Fett gelangt.

Dadurch sei es zu einer Fettexplosion gekommen und die Küche in Brand geraten. Die Bewohner hatten daraufhin den Hausbesitzer verständigt, der noch vergeblich versucht haben soll, den Brand mit einem Feuerlöscher zu löschen. Die alarmierten Feuerwehren der verschiedenen Trendelburger Stadtteile und aus angrenzenden Gemeinden löschten den Brand, bevor er sich auf weitere Gebäudeteile ausbreitete. Die Bewohner hatten sich zu diesem Zeitpunkt bereits aus dem Haus gerettet, sodass keine Personen zu Schaden kamen. (ots/pfa)


Heißes Frittierfett geriet kürzlich in Bad Arolsen in Brand:
Passant eilt mit Feuerlöscher in brennende Wohnung (19.08.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Letzte Änderung am Dienstag, 23 August 2016 12:10

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige