Paderborn: Bombendrohung auf Sportstudio geklärt

Donnerstag, 21 April 2016 19:27 geschrieben von

PADERBORN. Eine 59 Jahre alte Frau hat die Bombendrohung gegen ein Sportstudio in Paderborn eingeräumt. Die Hintergründe blieben unklar. Nun muss sich die Frau wegen Störung öffentlichen Friedens verantworten.

Anfang der Woche gab es per richterlichem Beschluss eine Wohnungsdurchsuchung bei der 59-jährigen Paderbornerin, dabei stellte die Kripo Beweismittel sicher - um was es sich genau handelte und wie die Polizei überhaupt auf die Spur der Frau gekommen war, blieb am Donnerstag offen.

Die 59-Jährige räumte in einer polizeilichen Vernehmung zwar ihre Tatbeteiligung ein, machte aber keine weiteren Angaben. Gegen sie läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens, da sie eine Straftat angedroht hat.

Sportstudio evakuiert
Am ersten Sonntag im März war die Bombendrohung vormittags in dem Studio eingegangen. Das Studio war geräumt und von der Polizei mit Sprengstoffspürhunden durchsucht worden. Nachdem keine verdächtigen Gegenstände entdeckt worden waren, ging der Sportbetrieb nachmittags weiter.


Anfang März gab es im Kreis Paderborn einen weiteren Fall dieser Art:
Bombendrohung: Flughafen Paderborn-Lippstadt evakuiert (04.03.2016)
Bombendrohung am Flughafen: 11-Jähriger als Täter (23.03.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Letzte Änderung am Donnerstag, 21 April 2016 22:34

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige