Dachs angefahren und richtig verhalten

Samstag, den 06. April 2013 um 07:23 Uhr Verfasst von  Klaus Rohde
Diesen Artikel bewerten
(18 Stimmen)
Dieser Dachs wurde angefahren und von seinen Leiden erlöst Dieser Dachs wurde angefahren und von seinen Leiden erlöst Foto: Rohde

DIEMELSEE. Eine 42-jährige Autofahrerin aus einem Diemelseer Ortsteil ist in den frühen Morgenstunden auf der Gemeindestraße zwischen Stormbruch und Bontkirchen mit einem Dachs kollidiert. Dabei wurde die Stoßstange des silber-grauen Volkswagens eingebeult und der rechte Scheinwerfer beschädigt.

Die Autofahrerin, die auf dem Weg zur Arbeit war, rief den zuständigen Jagdpächter an und schilderte den Unfallhergang. Der angefahrene Dachs, der sich verletzt in den nahen Wald geschleppt hatte, wurde nach kurzer Nachsuche durch einen Jagdhund gefunden und mit einem gezielten Schuss durch den Jagdausübungsberechtigten von seinen Leiden erlöst.  Wie sich herausstellte, war der ca. 30 Kilo schwere Dachs an den Hinterläufen und im Bereich des Beckens so schwer verletzt, dass er die nächsten Tage nicht überlebt hätte. Die  Autofahrerin  hat sich im übrigen sehr vorbildhaft verhalten und dem Tier unnötige Leiden erspart.

Hintergrund: Durch den langen Winter haben die Dachse, die übrigens keinen Winterschlaf, sondern eine Winterruhe halten, ihre Fettreserven verbraucht. Auf der Suche nach Nahrung müssen die recht scheuen Tiere oft weite Strecken zurück legen. Derzeit haben die Dachse keine Jagdzeit in Hessen und sind daher nur durch den Straßenverkehr gefährdet.

- Werbung -

Zuletzt geändert am Samstag, den 06. April 2013 um 09:05 Uhr