Artikel nach Markierung anzeigen: Roda

Roda: Einbrecher richten hohen Schaden an

Dienstag, den 26. März 2013 um 18:55 Uhr
RODA. Einen Sachschaden von mindestens 2500 Euro haben unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in Roda angerichtet. Angaben zur Beute machte die Polizei bislang nicht. Laut Polizeireport von Dienstag schlugen die Täter in…
Veröffentlicht in Polizei

Böschung hinab, gegen Baum: Frau verletzt

Sonntag, den 24. Februar 2013 um 07:04 Uhr
ERNSTHAUSEN. Eine 21 Jahre alte Autofahrerin aus Marburg ist von der winterglatten Landesstraße 3087 zwischen Ernsthausen und Roda abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Die junge Frau kam mit leichten Verletzungen davon. Nach Angaben der…
Veröffentlicht in Retter

Rodaer Karl Seip schießt schwarz-weißes Wildschwein

Freitag, den 05. Oktober 2012 um 18:05 Uhr

ROSENTHAL/RODA. Seit 33 Jahren geht Karl Seip auf die Jagd. Jetzt ist ihm ein seltener Fang gelungen: Der Rodaer hat ein schwarz-weißes Wildschwein geschossen. Grund für die ungewöhnliche Farbe des Wildschweins ist wahrscheinlich eine frühere Paarung zwischen einem Hausschwein und einem Wildschwein, als Hausschweine noch gehütet wurden. „Ab und an setzen sich die Gene dann wieder durch. Rodaer Jägern ist dieses Phänomen bekannt", sagt Christiane Kruse. Ihr Mann Henner Kruse ist im Auftrag von Jagdpächter Thomas Baumgartner (Sprockhövel) für das Jagdgebiet um Roda verantwortlich.

Auch Christiane Kruse hat in diesem Jahr schon ein Wildschwein aus diesem besonderem Wurf geschossen. An jenem Abend war Seip auf Feldjagd „Im Lappen" in Roda. Die Wildschweine werden geschossen, weil sie Schaden auf den Feldern anrichten und dadurch die Ernte kaputt geht. Seip sah etwa acht Wildschweine, darunter auch das schwarz-weiße. „Ich hatte nur noch das Wildschwein im Kopf. Das sah man ja auch am besten", sagt er. „Er kam nach Hause und hat Sturm geklingelt. Ich lag schon im Bett", erzählt seine Frau Maria. „Ich habe mich gefreut wie ein Schneekönig", sagt Karl Seip über den seltenen Jagderfolg. 15 Kilogramm wiegt das Tier. Karl Seip hat einen Erlaubnisschein, um auf seinen Flächen den Wildschaden zu minimieren. Seinen Jagdschein machte er 1979, vor 33 Jahren. „Ich war schon immer von der Jagd begeistert", sagt der Rodaer. Besonders spannend sei die Jagd auf Wildschweine.

Sie seien plötzlich da. Es sei schwer einzuschätzen, wann und wo sie auftauchen. Außerdem müsse zunehmender Mond da sein, damit die Tiere gesehen werden.

Quelle: HNA

 

Veröffentlicht in Archiv - Sammlung

Jugendpokal: Haina und Löhlbach siegen

Mittwoch, den 30. Mai 2012 um 21:56 Uhr
RODA. 32 Mannschaften sind bei Deutschlands ältestem und größtem Pokalwettbewerb von Jugendfeuerwehren in Roda gestartet. Vier reine Mädchenmannschaften waren darunter. Von ihnen siegte Löhlbach mit 1406 Punkten souverän vor Gemünden (1391) und Ernsthausen (1375). Bei…
Veröffentlicht in Feuerwehr

Tiguan lädiert, Flucht: Hinweise auf silbernen Kombi

Donnerstag, den 17. Mai 2012 um 11:00 Uhr
RODA. Einem 57 Jahre alten Gast einer Hochzeitsfeier hat vermutlich ein anderer Gast ein besonderes "Geschenk" gemacht: Der bislang Unbekannte fuhr den VW Tiguan des Mannes aus Burgwald an und hinterließ dabei einen Schaden von…
Veröffentlicht in Polizei

Hochsitze zerstört: 1000 Euro Belohnung

Freitag, den 30. Dezember 2011 um 19:00 Uhr
RODA. 1000 Euro Belohnung hat ein Jäger ausgelobt für Hinweise, die zur Ergreifung unbekannter Täter führen: Die hatten über Weihnachten in der Gemarkung Roda vier Hochsitze beschädigt. Am 25. oder 26. Dezember trieben ein oder…
Veröffentlicht in Polizei
«StartZurück123WeiterEnde»
Seite 3 von 3