THW hatte gleich zwei Gründe zum Feiern

Dienstag, den 28. Februar 2012 um 21:48 Uhr Verfasst von 
Diesen Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Vizepräsident Gerd Friedsam und Ortsbeauftragter Reiner Senner bei der Schlüsselübergabe des neuen Einsatzfahrzeuges. Vizepräsident Gerd Friedsam und Ortsbeauftragter Reiner Senner bei der Schlüsselübergabe des neuen Einsatzfahrzeuges. Foto: Jörg Büdenbender

SIEGEN. Das technische Hilfswerk in Siegen hatte am Freitagabend gleich zwei Gründe zum Feiern. Zum einen konnten drei Mitglieder für ihre 50-jährige Helfertätigkeit geehrt werden und zum anderen erhielt der Ortsverband eines neues Einsatzfahrzeug.


Um 19 Uhr starteten die Feierlichkeiten mit einem Grußwort durch den Ortsbeauftragten des THW Reiner Senner, gefolgt von Siegens Bürgermeister Steffen Mues , Landrat Paul Breuer und dem THW-Vizepräsidenten Gerd Friedsam, der unmittelbar nach seiner Begrüßung auch die Ehrungen der langjährigen Helfer vornahm.


Die Ehrungen liefen unter dem Motto: „150 Jahre THW!“ Hier fragten sich einige der Gäste wie kann das sein, denn das THW, und das war allen Helfern klar, wird in diesem Jahr erst 60 Jahre alt. Das Geheimnis  wurde schnell gelüftet, denn im Ortsverband Siegen begehen gleich drei Kameraden ihr 50-jähriges Dienstjubiläum. Diese drei haben zusammen 150 Jahre THW-Geschichte in Siegen geschrieben. Somit sind Dipl. Ing. Dietrich Kessler, Dietmar Keune und Bertold Trautes für ihre 50-jährige Helfertätigkeit im THW Siegen mit den sogenannten Jahresurkunden und einer Ehrennadel ausgezeichnet worden.


Im Anschluss daran gab es eine weitere Ehrung, die wirklich bis zu ihrer Ausführung streng geheim blieb. Der Ortsbeauftrage des THW Siegen Reiner Senner bekam durch den Vizepräsidenten Gerd Friedsam das Ehrenzeichen in Bronze verliehen. Diese Überraschung war zu einhundert Prozent geglückt, denn auch seine Frau Andrea schwieg bis zur letzten Minute über das Vorhaben der Kameraden.


Im zweiten Festakt  wurde dann das neue Einsatzfahrzeug des Ortsverbandes offiziell in Dienst gestellt. Es handelt sich um einen Lkw mit Ladebordwand für die Fachgruppe Logistik – Verpflegung. Dieses Fahrzeug dienst zur Beförderung von Personal und Ausstattung der Fachgruppe Logistik und zum Transport von Arbeits- und Baumaterial. Auch als Zugfahrzeug für eine mobile Feldküche soll der neue Lkw eingesetzt werden Das neue Fahrzeug ist auf einem MAN-Fahrgestell aufgebaut, hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 18 Tonnen und verfügt über einen geländegängigen Vierradantrieb und 290 PS. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf rund 160.000 Euro.