Frau nach Verkehrsunfall in Klinik gestorben

Mittwoch, den 31. Juli 2013 um 16:04 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Mit dem Rettungshubschrauber ist eine 48-Jährige nach einem schweren Unfall in eine Klinik geflogen worden. Dort erlag die Fahrerin jedoch ihren Verletzungen. Mit dem Rettungshubschrauber ist eine 48-Jährige nach einem schweren Unfall in eine Klinik geflogen worden. Dort erlag die Fahrerin jedoch ihren Verletzungen. Foto: pfa/Archiv

SALZKOTTEN. Mit einem Rettungshubschrauber ist am Mittwoch eine lebensgefährlich verletzte Autofahrerin nach einem Unfall in eine Klinik geflogen worden. Dort erlag sie am Nachmittag jedoch ihren Verletzungen.

Laut Polizei war die 48-jährige Seatfahrerin gegen 12 Uhr auf der B1 in Richtung Geseke unterwegs. Etwa 150 Meter nach der Einmündung Am hohen Wege kam das Auto aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße ab. Der Altea prallte frontal gegen einen Baum und blieb mit Totalschaden liegen.

Andere Autofahrer kamen der bewusstlosen Fahrerin zur Hilfe und zogen sie aus dem Auto. Kurz darauf fing der Seat Altea Feuer. Das brennende Auto wurde von der Feuerwehr gelöscht, war aber zuvor bereits vollständig ausgebrannt. Die Bundesstraße blieb für knapp zwei Stunden gesperrt.

Noch am Unfallort musste die Gesekerin vom Rettungsdienst reanimiert werden. Der eingesetzte Notarzt forderte aufgrund der sehr schweren Verletzungen einen Rettungshubschrauber an. Alle Hilfe für die 48-Jährige kam jedoch zu spät - in einer Bielefelder Klinik verstarb die Frau am Nachmittag.