Motorräder bremsen RTW auf Alarmfahrt aus

Sonntag, den 11. September 2011 um 10:10 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die Polizei sucht Zeugen des gefährlichen Fahrmanövers. Die Polizei sucht Zeugen des gefährlichen Fahrmanövers. Foto: ots

SIEGEN. Drei Motorradfahrer haben einen Rettungswagen, der mit Blaulicht und Martinshorn auf der HTS unterwegs war, durch ein gefährliches Fahrmanöver zu einer Vollbremsung gezwungen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Der Rettungswagen des Malteser Hilfsdienstes war am Samstagabend gegen 19.10 Uhr mit eingeschalteten Sondersignalen auf der Hüttentalstraße (HTS) von Weidenau in Richtung Siegen unterwegs. Der 24 Jahre alte RTW-Fahrer fuhr mit Blaulicht und Martinshorn auf der linken Spur.

In einer Rechtskurve kurz vor der Abfahrt zur Freudenberger Straße / Wellersbergtunnel überholten drei Motorräder den RTW rechts, anschließend zogen die Kradfahrer knapp vor dem Rettungswagen wieder auf die linke Spur herüber. Das Wiedereinscheren erfolgte laut Polizei so knapp, dass der RTW-Fahrer eine Vollbremsung einleiten musste, um einen Unfall zu vermeiden. Die drei Kradfahrer fuhren jedoch einfach weiter.

Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Zeugen, die diesen Vorfall beobachtet haben und Angaben zu den Motorrädern machen können, setzen sich mit der Polizei Siegen unter der Rufnummer 0271/70990 in Verbindung.