Mann schießt um sich - Polizist setzt Dienstwaffe ein

Mittwoch, den 06. März 2019 um 13:43 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Eine Dienstwaffe der Polizei im Kaliber 9x19 von Heckler und Koch Eine Dienstwaffe der Polizei im Kaliber 9x19 von Heckler und Koch Symbolfoto: 112-magazin

KASSEL. Besonnen aber mit Nachdruck, mussten  Beamte der Kasseler Polizei von der Dienstwaffe Gebrauch machen - eine Anwohnerin rief Dienstagabend die Polizei um Hilfe, nachdem ein Unbekannter mit einer Handfeuerwaffe mehrere Schüsse abgegeben hatte. 

Am gestrigen Dienstagabend schoss ein Mann in der Lohfeldener Bergstraße mehrfach mit seiner Waffe. Im Verlauf des dadurch ausgelösten Einsatzes wurde der Mann durch die zum Tatort entsandten Beamten nach Gebrauch der Dienstwaffe schwer verletzt. Eine Anwohnerin informierte gegen 18 Uhr über den Notruf 110 die Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel über Schüsse, die vom Balkon einer Wohnung in der Bergstraße abgefeuert worden waren. Die sofort zum Tatort entsandten Beamten des Polizeipräsidiums trafen den Mann an und mussten Gebrauch von der Dienstwaffe machen. Dabei erlitt der Tatverdächtige schwere Verletzungen.

Der Rettungsdienst brachte den Verletzten in ein Kasseler Krankenhaus. Zu den genauen Hintergründen können aktuell noch keine Angaben gemacht werden. Wie üblich bei solchen Einsätzen, bei denen Polizisten von der Schusswaffe Gebrauch machen, ist das Hessische Landeskriminalamt mit den weiteren Ermittlungen betraut. Auch die Kasseler Staatsanwaltschaft ist bereits informiert. (ots/r)

-Anzeige-




Zuletzt geändert am Mittwoch, den 06. März 2019 um 15:03 Uhr