Verkehrsunfall: 67-Jähriger fährt in Unterführung

Mittwoch, den 05. Dezember 2018 um 13:54 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Das Fahrzeug kam nach mehrere Kollisionen in der Unterführung zum Stehen. Das Fahrzeug kam nach mehrere Kollisionen in der Unterführung zum Stehen. Foto: Polizei/ots/Archiv

KASSEL. Gegen 13.30 Uhr kam ein Pkw am sogenannten großen Kreisel, dem Platz der Deutschen Einheit in Kassel, von der Straße ab und fuhr eine Rampe hinab in die dortige Fußgängerunterführung.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost berichten, war ein 67-jähriger Fahrer aus dem Werra-Meißner Kreis in Richtung der Bundesstraße 83 unterwegs, bevor er in die Unterführung fuhr.

Der Fahrer des Autos, ein Kia, war gegen 13.30 Uhr aus Richtung der Innenstadt gekommen und am Platz der Deutschen Einheit, dem sogenannten "großen Kreisel", nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, da er mehrere Meter vor der Unterführung mit dem Bordstein kollidierte und so auf den Gehweg fuhr, wobei der rechte Vorderreifen seines Autos erheblich beschädigt wurde. Dies führte dazu, dass der Kia-Fahrer scheinbar unkontrolliert zwischen einer Litfaßsäule und einem Verkehrszeichen hindurchfuhr, die er mit beiden Seiten des Fahrzeugs touchierte. Dort fuhr der Wagen daraufhin eine Rampe zu einer Fußgängerunterführung herunter.

In der Senke unmittelbar vor der Unterführung stieß der Pkw dann gegen die in Richtung der Schwanenwiese hochführende Treppe sowie eine dortige Absperrung und kam schließlich zum Stehen. Der 67-Jährige blieb bei dem Unfall augenscheinlich unverletzt, wurde aber vorsorglich vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Andere Personen kamen bei dem Unfall glücklicherweise nicht zu Schaden, das Fahrzeug des 67-Jährigen konnte von einem Abschleppwagen geborgen werden. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Mittwoch, den 05. Dezember 2018 um 15:14 Uhr