Geldforderung mit Pfefferspray und Handschellen forciert

Montag, den 26. November 2018 um 13:11 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Der Täter hielt seinem Opfer Handschellen vor und gab sich anscheinend als Beamter aus. Der Täter hielt seinem Opfer Handschellen vor und gab sich anscheinend als Beamter aus. Symbolbild: 112-magazin.de

SIEGEN. Wegen versuchter räuberischer Erpressung und Amtsanmaßung ermittelt aktuell die Siegener Polizei gegen einen 20-jährigen Siegener.

Im Rahmen einer zivilrechtlichen Geldstreitigkeit soll ein junger Mann am Wochenende ein Geschäft in der Siegener Innenstadt betreten und einen dort anwesenden Mann unter Vorhalt von Pfefferspray und mittels eines Griffs zu mitgeführten Handschellen zur Zahlung des geforderten Geldes genötigt haben.

Als der Streit sich nach draußen verlagerte und dritte Personen intervenieren wollten, soll der 20-Jährige sich diesen gegenüber als "Beamter" ausgegeben haben, offenbar um diese glaube zu lassen, es handele sich um einen Polizeieinsatz. Letztlich ergriffen dann der 20-Jährige und sein Begleiter die Flucht in ein nahe gelegenes Café, wo dann die echte Polizei auf den Plan trat und gegen den 20-Jährigen ein Strafermittlungsverfahren einleitete. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Montag, den 26. November 2018 um 13:44 Uhr