Zahlreiche abgelenkte Fahrzeugführer erwischt

Freitag, den 21. September 2018 um 12:47 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Die Polizei richtete zehn Kontrollstellen ein, die mehrere Hundert Fahrzeuge kontrollierten. Die Polizei richtete zehn Kontrollstellen ein, die mehrere Hundert Fahrzeuge kontrollierten. Symbolbild: 112-magazin.de

PADERBORN. Am Donnerstag hatte die Polizei landesweit einen Aktionstag zum Thema "Ablenkung am Steuer" durchgeführt.

Ablenkung am Steuer, gerade durch die Nutzung von elektronischen Geräten beim Fahren, birgt nicht nur erhebliche Gefahren für die Sicherheit im Straßenverkehr. Nach Untersuchungen von Unfallforschern ist Ablenkung zu einem der häufigsten Gründe für Verkehrsunfälle geworden. Mehr als die Hälfte aller Unfälle, so wird vermutet, steht mittlerweile im Zusammenhang mit Ablenkung.  

Für die nordrhein-westfälische Polizei ist dieses Problem daher ein Schwerpunkt im Rahmen ihrer Verkehrssicherheitsarbeit geworden. Unter dem Motto "sicher.mobil.leben - Ablenkung im Blick!" wurden neben zahlreichen Präventionsveranstaltungen auch ganztätig Schwerpunktkontrollen abgehalten an denen sich auch die Polizei im Kreis Paderborn beteiligt hatte.  

Die Paderborner Beamtinnen und Beamten richteten über den Tag zehn Kontrollstellen ein. Dabei wurden rund 200 Autofahrer, 17 Radfahrer und neun LKW-Fahrer kontrolliert. Neben anderen Verkehrsverstößen, vor allem Geschwindigkeitsüberschreitungen, wurden 30 Fahrzeugführer erwischt, die während der Fahrt abgelenkt waren, weil sie das Handy in der Hand hielten und sich und andere damit in Gefahr brachten.  

Im Rahmen dieser Aktion hatte die Paderborner Polizei zudem am Mittwoch und Donnerstag, den 19. und den 20. September zusammen mit diversen Kooperationspartnern die Paderborner Verkehrssicherheitstage 2018 veranstaltet. Die Verkehrssicherheitstage waren vor allem den jungen Fahrern gewidmet und hatten auch das Thema "Ablenkung am Steuer" in den Fokus der Verkehrssicherheitsaktion gerückt. Gerade junge Fahrer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren sind besonders häufig an schweren Verkehrsunfällen beteiligt. Ablenkung dürfte gerade bei dieser Altersgruppe häufig ursächlich für viele Unglücke sein. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Freitag, den 21. September 2018 um 13:08 Uhr