Polizei hält Sprinter ohne Ladungssicherung und mit fehlendem Rad an

Mittwoch, den 15. August 2018 um 16:26 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Die Polizei kontrollierte das unsichere Gespann und zog die nötigen Konsequenzen. Die Polizei kontrollierte das unsichere Gespann und zog die nötigen Konsequenzen. Foto: Polizei/ots/Archiv

STADTALLENDORF. Das Gespann aus einem Sprinter und einem Anhänger fuhr mit zwischen 40 und 50 km/h vergleichsweise langsam auf der Bundesstraße 454 zwischen Stadtallendorf und Neustadt.

Dem Grund dafür kam die Polizei bei der Kontrolle am Montag, den 13. August um 14.45 Uhr schnell auf die Spur. Die auf dem Anhänger geladenen obersten Styroporpakete lagen höher als die Bordwände und es bestand quasi gar keine Ladungssicherung. Weder die oben aufliegende Leiter noch die lose aufgelegten, nicht gespannten Sicherheitsgurte hätten verhindert, dass sich die Pakete bei schnellerer Fahrt oder aufkommenden Wind selbständig machen. Hinzu kam, dass der Anhänger auf seiner Tandemachse nur drei statt der erforderlichen vier Räder montiert hatte. Zudem war der Gespannfahrer gar nicht im Besitz eines Führerscheins.

Da es sich um eine gewerbliche Fahrt handelte, wären die nicht vorhandenen Kontrollgeräte und Tageskontrollblätter notwendig gewesen. Die Polizei untersagte den weiteren Betrieb des Anhängers und übergab den Schlüssel für den Sprinter an jemanden mit Führerschein.

Außerdem fertigte die Polizei Anzeigen wegen des Fahrens ohne Führerschein, der Verstöße gegen die Sozialvorschriften und wegen der nicht vorhandenen Ladungssicherung. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Mittwoch, den 15. August 2018 um 16:39 Uhr