Kleinkind sperrt sich bei Hitze im Auto ein, durch die Polizei befreit

Mittwoch, den 04. Juli 2018 um 12:04 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Die besorgte Mutter rief die Polizei, da ihr kein anderer Weg offen stand, das Fahrzeug zu öffnen. Die besorgte Mutter rief die Polizei, da ihr kein anderer Weg offen stand, das Fahrzeug zu öffnen. Symbolbild: 112-magazin.de

KASSEL. Am Dienstagnachmittag meldete sich eine 30 Jahre alte Mutter aus Vellmar bei der Kasseler Polizei und berichtete besorgt, dass sich ihr zwei Jahre alter Sohn im Auto eingesperrt hätte. Auf Grund der sommerlichen Temperaturen heizte sich der Wagen auf und der Junge musste befreit werden.

Die eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord trafen gegen kurz nach 15 Uhr auf dem Parkplatz einer Drogerie in der Straße Lange Wender 6 ein und machten sich ein Bild von der Gefahrensituation. Wie die Mutter den Polizisten berichtete, hatte sie ihren Sohn auf dem Beifahrersitz im Kindersitz angeschnallt und dem Kind den Fahrzeugschlüssel zum Spielen überlassen. Nahezu zeitgleich verriegelte der Junge den Wagen und schmiss den Fahrzeugschlüssel auf den Fahrersitz, während die Mutter die Tür zuwarf. Der Wagen war nun verriegelt, der Junge kam nicht mehr an den Schlüssel und konnte auch nicht, trotz aller Anstrengung, die Zentralverriegelung wieder öffnen.

Da auch ein Zweitschlüssel nicht so schnell zu organisieren war, rief die Mutter den Notruf und damit die Polizisten herbei. Am Einsatzort stellten die Beamten fest, dass die Situation für den Jungen immer gefährlicher wurde. Mit Einverständnis der Mutter schlugen sie schließlich die hintere Scheibe der Fahrerseite mit einem Nothammer ein und befreiten den Zweijährigen aus seiner misslichen Lage.

Ein paar Schluck Wasser genügten, damit es dem Jungen deutlich besser ging, eine Verständigung des Rettungsdienstes war daraufhin nicht mehr erforderlich. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Mittwoch, den 04. Juli 2018 um 12:18 Uhr