89-jähriger Geisterfahrer durch Schwertransportbegleitung gestoppt

Freitag, den 09. März 2018 um 16:29 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Die Polizisten nahmen schnell die Fahndung auf, gestoptt wurde der Falschfahrer jedoch durch jemand anders. Die Polizisten nahmen schnell die Fahndung auf, gestoptt wurde der Falschfahrer jedoch durch jemand anders. Symbolfoto: Polizei/ots (Archiv)

SIEGEN. In der Nacht zu Freitag gegen 03.30 Uhr gingen bei der Leitstelle der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein mehrere Anrufe wegen eines Falschfahrers auf der HTS (=Stadtautobahn) ein.

Es sollte ein PKW mit Siegener Kennzeichen zwischen den Anschlussstellen Siegen-Stadtmitte und Siegen-Sieghütte auf der Richtungsfahrbahn Eiserfeld entgegengesetzt der Fahrtrichtung fahren. Zuvor war der Pkw laut Zeugenaussagen noch mit einer Leitplanke auf der HTS kollidiert. Alle in Frage kommenden Anschlussstellen der HTS wurden gesperrt und die Polizeistreifenwagen nahmen die Fahndung nach dem Geisterfahrer auf.

Im weiteren Verlauf meldete sich dann ein Fahrer eines Schwertransportbegleitfahrzeugs bei der Polizei und gab an, den Falschfahrer an der Anschlussstelle Geisweid gestoppt zu haben. Dazu hatte er, als ihm der Falschfahrer entgegen kam, das gelbe Blinklicht eingeschaltet und das beleuchtete Warnschild auf dem Dach aufgeklappt. Der Falschfahrer hielt daraufhin eigenständig an, es handele sich bei dem Falschfahrer um einen 89-jährigen Mann, welcher vermutlich unter dem Einfluss von Medikamenten stand.

Er wurde der Polizeiwache in Siegen zugeführt, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde, sein Auto und sein Führerschein wurden zudem sichergestellt. Personen wurden dabei nicht verletzt. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Freitag, den 09. März 2018 um 16:53 Uhr