Dreijähriger büxt Eltern aus: Polizisten finden Kleinkind

Donnerstag, den 07. September 2017 um 13:27 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Ruckzuck hatten Polizisten am Mittwochabend einen verloren gegangenen Dreijährigen gefunden. Die Eltern schlossen das Kind wenig später voller Dank in ihre Arme. Ruckzuck hatten Polizisten am Mittwochabend einen verloren gegangenen Dreijährigen gefunden. Die Eltern schlossen das Kind wenig später voller Dank in ihre Arme. Foto: pfa/Archiv

KASSEL. Einen ausgebüxten Dreijährigen haben Polizisten der Documenta-Wache in der Kasseler Innenstadt entdeckt und zurück zu seinen Eltern gebracht - diese waren auf der Suche nach ihrem Sprössling bereits in Panik.

Die beiden in Kassel wohnenden 28 Jahre alten Eltern wandten sich am Mittwochabend gegen 18.45 Uhr hilfesuchend an Polizeibeamte der Documenta-Wache, die auf Fußstreife in der Fußgängerzone unterwegs waren. Bereits in Panik berichteten sie, ihren dreijährigen Sohn verloren zu haben und vergeblich zu suchen. Er sei ihnen zwischen einem Bäcker und einem Bekleidungshaus auf dem Königsplatz ausgebüxt.

Die Beamten gaben sofort die Suche mit der Beschreibung des Kleinkindes an die anderen Streifen im Stadtgebiet weiter. Es dauerte auch nur wenige Minuten, bis sich Kollegen von der Treppenstraße meldeten. Sie hatten den Jungen vor einem Fischrestaurant entdeckt. Sie nahmen den kleinen Mann wohlbehalten in ihre Obhut und brachten ihn zum Königsplatz, wo ihn die Eltern, sichtlich erleichtert und mit großem Dank, wieder in die Arme schlossen.

"Ein Einsatz mit glücklichem Ende. Auch für die Beamten eine willkommene Abwechslung zum täglichen, nicht selten belastenden Geschäft", sagte am Donnerstag Polizeisprecher Torsten Werner. (ots/pfa) 

Anzeige:



Zuletzt geändert am Donnerstag, den 07. September 2017 um 14:29 Uhr