Kein Verbrechen: Säugling starb an plötzlichem Kindstod

Dienstag, den 11. Juli 2017 um 07:12 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(1 Stimme)
Das drei Monate alte Baby starb laut Obduktion am plötzlichen Kindstod. Das drei Monate alte Baby starb laut Obduktion am plötzlichen Kindstod. Foto: pfa/Archiv

GUDENSBERG. Die Obduktion eines im Gudensberger Ortsteil Gleichen aufgefundenen toten Säuglings ergab, dass das drei Monate alte Mädchen am plötzlichen Kindstod gestorben war. Anzeichen für ein Verbrechen liegen demnach nicht vor.

Nach einer Erstmeldung der Polizei konnte der am Sonntagabend gerufene Notarzt nur noch den Tod des Säuglings feststellen. Fälschlicherweise berichtete die Polizei zunächst auch, dass zwei leblose Kinder in dem Zimmer aufgefunden worden waren und ein 17 Monate altes Geschwisterkind reanimiert werden musste. Dies war aber nicht der Fall. Das zweite Kind sei nach dem Eintreffen der Rettungskräfte am Sonntagabend wach geworden, hieß es in einer Folgemeldung. Das fast anderthalb Jahre alte Kind und die unter Schock stehende Mutter wurden vorsorglich mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Kassel geflogen. (ots/pfa)  

Anzeige:



Zuletzt geändert am Dienstag, den 11. Juli 2017 um 07:16 Uhr