Betrugsversuch bei Autokauf: Brüder festgenommen

Freitag, den 19. Mai 2017 um 12:23 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Beim Kauf eines Gebrauchtwagens wollten zwei Brüder die Besitzerin übers Ohr hauen. Beim Kauf eines Gebrauchtwagens wollten zwei Brüder die Besitzerin übers Ohr hauen. Foto: den/Archiv

BAUNATAL. Der Schuss ging gründlich nach hinten los: Zwei Brüder, die beim Gebrauchtwagenkauf die Autobesitzerin übers Ohr hauen wollten, sind von der Polizei vorläufig festgenommen worden. Gegen beide Männer lagen nämlich Haftbefehle vor, außerdem wird nun wegen versuchten Betruges gegen das Duo aus dem Raum Göttingen ermittelt.

Eine 25-jährige Frau aus Baunatal hatte ihren Gebrauchtwagen für 1000 Euro in einem Internetportal zum Kauf angeboten. Prompt meldeten sich zwei Kaufinteressenten aus dem Landkreis Göttingen bei ihr gemeldet und vereinbarten ein Treffen für Donnerstagnachmittag. Die beiden 21 und 23 Jahre alten Brüder erschienen gegen 15.45 Uhr in Baunatal-Großenritte. Nach kurzer Begutachtung des Fahrzeugs bat einer der beiden Männer um einen Probefahrt.

Angeblich Öl im Kühlwasser
Während sein Bruder bei der Frau wartete, fuhr der andere Mann los, kehrte aber schon nach einigen Minuten wieder zurück. Er behauptete, dass er am Motor einen Schaden festgestellt habe und unterstrich diese Äußerung mit der Tatsache, dass sich Öl im Kühlwasser befinden würde. Gleichfalls boten sie der Frau an, das Auto trotzdem, aber für einen deutlich geringeren Betrag, kaufen zu wollen. Da die Autobesitzerin den Wagen noch kurz vor dem Verkauf von einem Fachmann hatte inspizieren lassen, war sie sicher, dass diese Behauptung nicht stimmen könne, witterte einen Betrug und rief die Polizei.

Bei der Überprüfung der beiden Brüder durch Beamte des Polizeireviers Süd-West stellte sich heraus, dass gegen beide Haftbefehle vorlagen. Sie wurden festgenommen und zum Revier gebracht. Erst nach Bezahlung der noch offenen Geldbeträge aus den Haftbefehlen durften sie die Wache wieder verlassen. Gegen beide wird nun wegen versuchten Betruges ermittelt. (ots/pfa) 

Anzeige:



Zuletzt geändert am Freitag, den 19. Mai 2017 um 12:51 Uhr