Eifersucht? Neuen Partner der Ex beinahe überfahren

Mittwoch, den 04. Januar 2017 um 15:47 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Der Tatverdächtige wurde am Mittwoch gefasst und wenig später in Untersuchungshaft genommen. Der Tatverdächtige wurde am Mittwoch gefasst und wenig später in Untersuchungshaft genommen. Foto: ots/Archiv

PADERBORN. Ein Autofahrer ist mit Vollgas auf den neuen Lebensgefährten seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau zugefahren. Das Opfer wurde von dem Fahrzeug erfasst, durch die Luft geschleudert und verletzt. Die Mordkommission "Dubeloh" nahm den flüchtigen Täter am Mittwoch - vier Tage nach dem versuchten Tötungsdelikt - fest.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand kam es während einer Autofahrt zwischen einem getrennt lebenden Ehepaar an Silvester gegen 1.30 Uhr früh zu Streitigkeiten. Die 29-jährige Fahrerin hielt den Renault Clio in der Dubelohstraße an, beide Insassen stiegen aus. In diesem Moment kam der 34-jährige neue Lebensgefährte der Fahrerin dazu, der den beiden möglicherweise mit seinem Auto gefolgt war. Nach verbalen Auseinandersetzungen setzte sich der 31-jährige Ehemann, der keinen Führerschein hat, ans Steuer und setzte den Wagen zurück. Dann fuhr er mit Vollgas auf den neuen Lebensgefährten seiner Frau zu.

Der Wagen erfasste das Opfer auf dem Gehweg der Dubelohstraße und schleuderte es in ein angrenzendes Gebüsch. Der Täter flüchtete mit dem Wagen. Ein Rettungswagen brachte das Opfer zur Behandlung ins Krankenhaus. Lebensgefahr bestand nicht. Eine erste Fahndung nach dem Tatverdächtigen verlief negativ.

Die siebenköpfige Mordkommission "Dubeloh", die sich aus Beamten der Polizei Bielefeld und der Polizei Paderborn zusammensetzt, nahm unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Markus Mertens die Ermittlungen auf. Das unverschlossene Tatfahrzeug wurde am Neujahrstag um 20.20 Uhr im Stadtgebiet von Paderborn aufgefunden und sichergestellt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Paderborn erließ das Amtsgericht Paderborn am Montag einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr und gefährlicher Körperverletzung gegen den Tatverdächtigen. Im Rahmen einer intensiven Fahndung wurde der 31-jährige Tatverdächtige schließlich am Mittwoch in einem Wohngebiet am Stadtrand von Paderborn festgenommen.

Zu der Tat und einem möglichen Motiv machte er bei der Polizei keine Angaben - allerdings dürfte Eifersucht eine Rolle gespielt haben. Der Haftbefehl wurde kurz darauf durch einen Ermittlungsrichter verkündet und der Beschuldigte in Untersuchungshaft genommen. Die Ermittlungen dauern an. (ots/pfa) 

Anzeige:



Zuletzt geändert am Mittwoch, den 04. Januar 2017 um 16:13 Uhr