Zivilpolizisten "Gras" angeboten: 22-Jähriger verhaftet

Freitag, den 18. März 2016 um 13:58 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Statt auf Kunden traf ein junger Dealer auf Polizisten in Zivil: Die nahmen den 22-Jährigen fest und stellten die Drogen sicher. Statt auf Kunden traf ein junger Dealer auf Polizisten in Zivil: Die nahmen den 22-Jährigen fest und stellten die Drogen sicher. Foto: ots/Archiv

KASSEL. Dumm gelaufen: Ein 22-Jährigen aus Kassel hat bei der Suche nach Abnehmern seiner Drogen ausgerechnet zwei Zivilpolizisten angesprochen und ihnen "Gras" zum Kauf angeboten. Die Fahnder gaben sich zu erkennen und nahmen den jungen Mann vorläufig fest. Den Stoff war der junge Dealer nun auch los - statt Geld erwartet ihn nun aber ein Strafverfahren.

Die Beamten der Bereitschaftspolizei waren am Donnerstag eigentlich im Rahmen der Bekämpfung des Wohnungseinbruchs für die Kasseler Kripo im Einsatz. Gegen 15 Uhr kam am Friedrichsplatz jedoch ein junger Mann auf die Zivilfahnder zu und fragte sie unverhohlen, ob sie "Gras" von ihm kaufen wollten. Damit hatte er zwar kein Kaufinteresse bei den Beamten, trotzdem aber ihre besondere Aufmerksamkeit geweckt. Sie lehnten dankend ab und beobachteten das weitere Treiben des jungen Mannes.

Schließlich kontrollierten sie ihn wenige Minuten später in der Unteren Karlsstraße. Dabei fanden sie in seinen Taschen fünf verkaufsfertig abgepackte Tütchen mit Marihuana und eine kleinere Menge Kokain. Diese stellten sie sicher und brachten den jungen Mann auf die Dienststelle. In seiner Vernehmung gab er an, derzeit auf der Straße zu leben und sich mit dem Verkauf kleinerer Mengen Betäubungsmittel über Wasser zu halten. Dies sei am heutigen Tag wohl eher bescheiden gelaufen, sagte der Festgenommene weiter. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten den 22-Jährigen wieder auf freien Fuß.

Er muss sich nun wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln vor Gericht verantworten.

Zuletzt geändert am Freitag, den 18. März 2016 um 14:07 Uhr